Brettspiele bei Kickstarter: Everdell

Brettspiele bei Kickstarter: Everdell

Everdell CoverEin kleiner Bach schlängelt sich friedlich murmelnd gluckernd durch das schmale Tal. Durch das langsam sprießende Grün der Bäume fallen die ersten zaghaften Sonnenstrahlen auf Everdell. Die Tiere des kleinen aber florierenden Dörfchens beginnen ihr Tagwerk. Die Taube hat gerade erst ihr Postamt aufgemacht und bereits sehr viel zu tun. Der Fuchs geht auf die Jagd, um Nahrung für die kleine Gemeinde zu finden. Es gibt noch viel zu tun: Gerade wird das Wirtshaus fertig gebaut, das hoffentlich bald seine Tore öffnet. Auf einen Feierabendtrunk freuen sich bereits viele der Tiere.

Everdell ist eine Mischung aus Worker-Placement und Tableau-Building-Spiel mit einem ganz außergewöhnlich schönen Setting und das Erstlingswerk von Autor James A. Wilson.

Das macht man bei Everdell

Everdell Ranger KarteEure Aufgabe bei Everdell ist es, ein neues Dorf für die Tiere zu errichten. Dabei müsst ihr eure Arbeiter an Orten einsetzen, um Ressourcen zu sammeln und Aktionen auszuführen. Im Spiel gibt es fünf verschiedenen Arten von Karten, die für verschiedene Arten von Aktionen stehen: Produktionen stellen Ressourcen zur Verfügung, an Orten können Tiere eingesetzt werden, Regierung/Politik erweitert eure Handlungsmöglichkeiten, Reisende geben einen einmaligen Bonus und Wachstums-Karten tragen zur Punktewertung am Ende des Spiels bei.

Das Ziel ist es dabei, die zur Verfügung stehenden Gebäude und Bewohner so miteinander zu kombinieren, dass möglichst effektive Produktionsketten und Combos entstehen. Eure Karten sind dabei von Spiel zu Spiel unterschiedlich.  Neben dem Aufbau von Gebäuden gibt es außerdem noch acht Event-Karten in der Auslage, um deren Erfüllung ihr mit euren Mitspielern konkurriert. Vier davon sind stets gleich, die anderen vier werden zufällig ausgelegt. Das kann ein großes Feuerwerk sein oder auch die Festnahme der berüchtigten Eicheldiebe und ändert sich von Partie zu Partie.

Thematisch beginnt Everdell im späten Winter. Sind alle Arbeiter verplant und alle Karten, die du spielen wolltest gespielt, kann die nächste Jahreszeit ausgelöst werden. Hierbei bekommt ihr Bonus-Arbeiter hinzu und im Frühjahr und Herbst erfolgt eine Erntephase, in der ihr Ressourcen sammelt. Das Spiel endet mit Beginn des nächsten Winters.

Ganz klassisch zählt ihr nun die erzielten Punkte zusammen und derjenige Spieler mit den meisten Punkten ist der Sieger der Partie. Neben der normalen Variante für 2 bis 4 Spieler gibt es auch eine Solo-Variante von Everdell, die ebenso spannend und herausfordernd sein soll, wie der Wettkampf gegen andere Spieler.

Das bekommt ihr bei Kickstarter

Von Everdell gibt es bei Kickstarter sowohl eine Standard-Version, als auch eine Deluxe Ausgabe, die es so im Handel nicht geben wird. Besonders beeindruckend ist der 3D-Baum, der als Spielertableau dient.

Everdell SpielbrettDas erste Stretchgoal lockt mit schönen Holz-Meeplen im Tier Design als Arbeiter für beide Versionen des Spiels. Als weitere Stretchgoals wird es ein Set von legendären Tieren und besseren Komponenten geben, die jedoch nur für die Deluxe Ausgabe freigeschaltet werden. Mehr Stretchgoals sind bisher auf der Kickstarter-Seite nicht veröffentlicht, sollen aber im Laufe der Kampagne noch hinzukommen. Mit 65$ plus 16$ Versand bekommt ihr also für rund 67 EUR eine Deluxe Ausgabe. Die Standard-Version schlägt mit umgerechnet 54 EUR zu buche.

Wer sich noch nicht sofort entscheiden möchte, der kann auch zunächst einen Dollar beisteuern, abwarten und sich sein Spiel später im Pledge-Manager sichern.

Fazit

Everdell sticht vor allem durch die wundervollen Illustrationen von Andrew Bosley und seinem außergewöhnlichen Setting hervor. Es war eine sehr gute Entscheidung, Everdell kein Standard-Fantasy-Thema zu geben, sondern mit diesen liebenswerten Waldtieren zu bevölkern. Beides sorgt dafür, dass man einen genaueren Blick auf das Spiel hinter dem Setting werfen möchte.

Mit der Mischung aus Worker-Placement und Tableau-Building kann mich das Spiel ebenfalls von sich überzeugen. Die Komponenten wirken auf jeden Fall hochwertig. Das Spiel selbst scheint aufgrund seiner langen und kontinuierlichen Überarbeitung durchdacht und gut ausgearbeitet. Bei dem 3D-Baum bin ich mir jedoch nicht sicher, ob man hier nicht über das Ziel hinaus geschossen ist. Ungute Erfahrungen mit zusammensteckbaren Teilen schleichen sich mir ins Gedächtnis. Da das Spielbrett so nicht in die Schachtel passt, muss dieser regelmäßig auseinandergenommen werden und da stellt sich automatisch die Frage der Haltbarkeit, gerade da Everdell sich mit seinem hohen Wiederspiel-Wert brüstet.

Ich werde mir noch überlegen, ob ich bei dieser Kampagne mit der Deluxe-Version einsteige. Die Mechaniken und das Thema reizen mich sehr, aber die normale Version wird vermutlich 2019 auch im Handel erhältlich sein. Hier kommt es ein wenig darauf an, wie sich die weiteren Stretchgoals auf das Gesamtpaket auswirken.

Die Kampagne läuft noch bis zum 25. Januar 2018

Link zur Kampagne von Everdell bei Kickstarter

Everdell ist beim Verlag Starling Games erschienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.