Unsere Top 10 Brettspiele für Weihnachten 2018 zum verschenken

Unsere Top 10 Brettspiele für Weihnachten 2018 zum verschenken

Über die Feiertage zu Weihnachten hat man endlich mal genügend Zeit für die Familie. Brettspiele und Gesellschaftsspiele stehen daher in der Weihnachtszeit hoch im Kurs. Auch als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum sind Brettspiele sehr beliebt. Da jedes Jahr hunderte neuer Spiele in den Handel kommen, ist die Auswahl des richtigen Brettspiels schwer. Wir wollen euch deshalb ein wenig zur Seite stehen und ein paar aktuelle Brettspiele empfehlen, die sich wunderbar als Weihnachtsgeschenk eignen. Nach dem Auspacken muss dann aber unbedingt losgespielt werden!

Just One

Just One CoverIhr habt eine große Familie? Dann ist vielleicht Just One von Ludovic Roudy und Bruno Sautter etwas für euch. Im Prinzip handelt es sich hierbei um ein abgewandeltes Tabu, nur ist Just One viel cooler. Jede Runde muss einer in der Gruppe einen Begriff raten. Er schließt so lange die Augen, bis alle anderen Mitspieler einen Begriff aufgeschrieben  haben, der den zu ratenden Begriff erklärt. Während des Aufschreibens, dürfen die Spieler sich nicht absprechen. Bevor der Ratende sich die Hinweise ansehen darf, fallen jedoch erst mal alle Wörter raus, die doppelt aufgeschrieben wurden. Ihr müsst also gut überlegen und nicht unbedingt die offensichtlichsten Wörter aufschreiben. Soll z.B. Biene erraten werden, ist Blume vielleicht zu offensichtlich. Aber vielleicht geht Maja, aber auch das kann vielleicht doch jemand anderes genommen haben. Willi? Honig? Was ist, wenn keiner eines dieser Wörter aufschreibt? Ihr seht, es gibt viel zu Grübeln und Lachen, da ist das Punktezählen eigentlich auch egal.

Autor:
Ludovic Roudy, Bruno Sautter
Verlag:
Repos Production / Asmodee
Spieler:
3 – 7
Dauer:
20 Min

Menara

Menara CoverEher ruhig geht es bei Menara von Oliver Richtberg zu. Ihr baut gemeinsam aus verschiedenfarbigen Säulen und seltsam geformten Ebenen am Tempel vom Menara. Dabei müsst ihr je nach Schwierigkeitsgrad eine bestimmte Mindesthöhe erreichen. Beim Platzieren der Säulen kommt es auf eine ruhige Hand an. Das Spiel geht recht hamlos los, aber die Aufgaben, die jeder Spieler in seinem Zug erfüllen muss, werden mit der Zeit immer schwieriger. Da müssen dann bereit platzierte Säulen umgesetzt werden oder drei Säulen auf die selbe Ebene gestellt werden. Da ihr kooperativ zusammen spielt, überlegt und fiebert jeder am Tisch mit. Die Freude ist groß, wenn eine besonders kniffliche Aufgabe gelingt. Und wenn der Tempel dann doch einstürzt, bevor die Partie zu Ende ist, will man eigentlich sofort noch eine Runde spielen.

Autor:
Oliver Richtberg
Verlag:
Zoch Verlag
Spieler:
1 – 4
Dauer:
10 – 60 Min

Meeple Circus

Meeple Circus CoverEcht jetzt? Noch ein Spiel, bei dem es auf Geschicklichkeit ankommt? Aber ja doch. Denn wo ihr bei Menara noch gemeinsam gebaut habt und darauf gehofft habt, dass bei euren Mitspielern auch alles gut geht, ist das bei Meeple Circus nicht der Fall. Natürlich wollt ihr die beste Vorstellung in eurer Manege geben und am meisten Applaus erhalten. Da käme es euch nur recht, wenn die anderen Spieler vielleicht nicht so ganz ruhige Hände hätten. In der Schachtel von Meeple Circus findet ihr allerlei niedliche Meeple in ganz verschiedenen Formen. Vom starken Mann, über Seehund und Pferd, bis zu Elefanten und Tigern. In jeder Runde gibt es verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Wer das am besten schafft, bekommt am meisten Applauspunkte. Begleitet wird die Partie mit einer App, die passende stimmungsvolle Zirkusmusik einspielt. Kleine Gimmicks, wie das Verbeugen beim Tusch oder dass ihr “Tadaaa” ruft, wenn ihr fertig seid, machen Meeple Circus zu einem spaßigen gemeinsamen Spielerlebnis.

Autor:
Cédric Millet
Verlag:
Matagot / Pegasus Spiele
Spieler:
2 – 5
Dauer:
45 Min

Solenia

SoleniaSolenia ist eines dieser Brettspiele, die auf den ersten Blick vielleicht nicht zum Spielen einladen. Auch bei uns war das der Fall, als wir in Essen auf der SPIEL das erste Mal über Solenia gestolpert sind. Dabei ist die Skepsis vollkommen unberechtigt. Hinter Solenia steckt ein interessantes Brettspiel für spielbegeisterte Familien. Die Welt Solenia, in der das Spiel angelegt ist, dreht sich nicht mehr. Dadurch gibt es eine permanente Nacht- und eine Tagseite. Und ihr als Kapitän eines prächtigen Luftschiffs habt die würdevolle Aufgabe übernommen, Waren zwischen den einzelnen Städten hin und her zu transportieren. Auf der Nachtseite gibt es zum Beispiel Wasser im Überfluss, dafür gibt es dort aber kein Getreide, das dafür wiederum auf der Tagseite vorhanden ist. Was sich auf den ersten Blick schwierig anhört, ist sehr flott zu spielen. Die Regeln sind absolut für Familien geeignet. Solenia ist aber durchaus auch ein Spiel für die brettspielerfahrene Familie. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich nämlich durch kleine Regelanpassungen an eure Erfahrung anpassen. Wir werden auf alle Fälle im neuen Jahr noch ausführlich über Solenia berichten.

Autor:
Sébastien Dujardin
Verlag:
Pearl Games / Asmodee
Spieler:
1 – 4
Dauer:
30 – 45 Min

Roll for Adventure

Roll for AdventureIhr wollt nicht gegeneinander spielen sondern miteinander? Wenn ihr dazu auch noch Würfel benutzen wollt, ist Roll for Adventure vielleicht genau das, was ihr als Weihnachtsgeschenk kaufen solltet. Eure Aufgabe ist eigentlich recht simpel: Der Meister der Schatten versucht mit seinen Schergen, euer Land ins Dunkel zu stürzen. Doch er hat die Rechnung ohne euch gemacht. Mit maximal vier Fantasy-typischen Helden versucht ihr ihn gemeinsam aufzuhalten. Hierzu stehen euch Würfel zur Verfügung. Mit deren Hilfe könnt ihr nicht nur die Schergen bekämpfen, sondern ihr könnt euch auch in kleine Abentuer stürzen, an deren Ende ihr eine Belohnung in Form eines Machtsteines bekommt. Dazu nutzt ihr Kniffel-typische Kombinationen, die je nach den gewählten Landschaften unterschiedlich sind. Habt ihr mindestens fünf Machtsteine zusammenbekommen, dann habt ihr den Meister der Schatten besiegt. Wenn ihr dies noch genauer nachlesen wollt, so sei euch unsere Roll for Adventure – Review zu diesem Brettspiel ans Herz gelegt. Wenn ihr das Fantasy-Thema mögt, habt ihr hier auf jeden Fall ein tolles Familienspiel.

Autor:
Matthew Dunstan, Brett J. Gilbert
Verlag:
Kosmos
Spieler:
2 – 4
Dauer:
30 Min

Funkelschatz

FunkelschatzNormalerweise kommen Kinderspiele bei uns im Blog nicht vor. Doch zu Weihnachten soll natürlich für jeden was dabei sein. Uns hat in dieser Kategorie das Kinderspiel des Jahres 2018 voll überzeugt. Funkelschatz unterscheidet sich auf eine besondere Art von vielen Kinderspielen. So spielt ihr im Gegensatz zu anderen Kinderspielen gegeneinander. Damit das aber nicht unfair wird, hat Funkelschatz einen besonderen Kniff. Um den Sieg davon zu tragen, müsst ihr bzw. eure Kinder ein bisschen zocken. Denn am Anfang einer jeden Runde bestimmt jeder von euch eine Farbe an funkeligen Edelsteinen. Dabei sucht sich jeder Mitspieler eine andere Farbe heraus. Nun entfernt der aktive Spieler den obersten Ring aus dem Schatzversteck und dadurch purzeln verschiedenfarbige Diamanten aus dem Versteck heraus. Tja und nun zeigt sich, wie gut die Mitspieler, am Anfang die Situation richtig eingeschätzt haben. Denn jeder heruntergefallene Edelstein wandert nun in den Vorrat von dem Mitspieler, der auch die Farbe benannt hat. Der Spieler mit den meisten Edelsteinen gewinnt am Ende. Das Schöne an diesem Kinderspiel ist, dass auch schon die Kleinen eine Situation richtig einschätzen müssen, welche Edelsteine fallen werden und welche Farbe sollte ich am besten nehmen? Dazu kommt noch das Geschicklichkeitselement. Ziehe ich den Ring schnell herunter oder lieber langsam? Fallen dadurch mehr Edelsteine für mich runter oder eben nicht? Dabei ist eine Partie schnell gespielt. Für uns ein verdientes Kinderspiel des Jahres 2018.

Autor:
Günter & Lena Burkhardt
Verlag:
Haba
Spieler:
2 – 4
Dauer:
15 – 20 Min

Keyforge

Trend Unique Games: KeyforgeWir lieben Kartenspiele! Was wir allerdings nicht lieben ist das Deckbau-Element bei Sammelkartenspielen, denn wir wollen ja spielen und nicht irgendwelche Datenbanken oder Webseiten durchforsten, um das beste Deck zusammenzustellen. Klar gibt es dafür auch die klassischen Deckbuilder wie Dominion und Co. Wenn ihr aber so etwas wie Magic sucht nur ohne den Deckbuilding-Ansatz, wird es schon schwieriger. Gut dass dieses Jahr Keyforge auf den Markt gekommen ist. Denn hier gilt: Deck kaufen und losspielen. Es gibt kein Deckbuilding und ihr müsst mit dem Deck auskommen, das euch der Zufall beschert hat. Es dürfen keine Karten dazugepackt oder weggenommen werden. Ihr braucht aber auch keine Angst haben, dass die Karten euch nicht hold sind. Denn auch die anderen Mitspieler müssen lernen, mit ihren Decks zu spielen. Die Besonderheit an Keyforge ist, dass jedes Deck einzigartig ist: Die Kombination die ihr bekommt, gibt es nur einmal auf der Welt. Die Decks sind mit 9 bis 10 Euro nicht mal sehr teuer und ihr könnt auch gleich losspielen. Braucht ihr noch Marker und Tokens, dann solltet ihr vielleicht auch überlegen, ein Starter-Set zu kaufen. Keyforge wird auch im kommenden Jahr von uns noch genauer betrachtet werden, aber Kartenspiel-Spaß könnt ihr ja schon dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum haben.

Autor:
Richard Garfield
Verlag:
Fantasy Flight Games / Asmodee
Spieler:
2
Dauer:
15 – 45 Min

Detective

Jetzt kommen wir eher in die Kenner-Ecke: Wer zu Weihnachten grübeln möchte, dem sei Detective ans Herz gelegt. In diesem Brettspiel – oder besser gesagt Krimispiel – müsst ihr ingesamt 5 Fälle lösen. Alle Fälle stehen untereinander in Verbindung und Informationen, die ihr vielleicht im ersten Fall übersehen habt, fehlen euch dann wiederum in den weiteren Fällen. Und solltet ihr mal der Meinung sein, ihr müsstet im Internet einen Sachverhalt nachschauen, dann macht das. Es ist Teil des Spielkonzepts. Einen kleinen sauren Drops müsst ihr allerdings lutschen, denn das Spiel setzt einen Internetzugang voraus. Um zu beurteilen, ob ihr mit eurem Verdacht richtig liegt, müsst ihr das auf der eigens für das Brettspiel eingerichteten Homepage gegenprüfen. Ihr wollt noch mehr über das Spiel erfahren? Dann lest doch einfach  unser Detective Review, bevor ihr es verschenkt. Ihr solltet aber im Hinterkopf behalten, dass ihr eine feste Gruppe für alle Fälle benötigt. Wenn euch das Thema anspricht und ihr auch vor kniffligen Fällen nicht zurückschreckt, solltet ihr das unbedingt ausprobieren.

Autor:
Przemysław Rymer, Ignacy Trzewiczek, Jakub Łapot
Verlag:
Portal Games / Pegasus Spiele
Spieler:
1 – 5
Dauer:
120 – 180 Min

Chronicles of Crime

In eine ähnliche Kerbe schlägt Chronicles of Crime. Ihr müsst ebenfalls als Ermittler-Team Kriminalfälle lösen, allerdings funktioniert das noch ein wenig anders, als bei Detective. Bei uns stehen beide Spiele hoch im Kurs, da die Umsetzung einfach klasse ist. Bei Chronicles of Crime nutzt ihr eine App, um Tatorte in 3D zu untersuchen, um Gegestände, Orte und Personen einzuscannen und auf verschiedenste Art und Weise miteinander zu kombinieren. Jede Handlung kostet euch Zeit, von denen euch nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Im Grundspiel stehen euch ebenfalls 5 Szenarien zur Verfügung, zu denen es bereits zwei Erweiterungen gibt. Insgesamt spielt es sich etwas lockerer und einfacher als Detective. Beide Spiele haben allerdings ihre Stärken und wenn ihr mit einem der beiden nicht so ganz warm werdet, probiert ruhig das andere nochmal aus. Aber auch Chronicles of Crime ist kein Spiel für Einsteiger. Dafür lässt es sich toll als abendfüllendes Event spielen und ist damit genau das Richtige für Weihnachten und Silvester.

Autor:
David Cicurel
Verlag:
Lucky Duck Games / Corax Games
Spieler:
1 – 4
Dauer:
60 – 90 Min

Spieleabend verschenken

Wenn ihr selbst bereits viele Brettspiele besitzt, verschenkt doch einen Spieleabend zu Weihnachten. Bietet euch als Erklärbär an, der den bisheringen Nicht- oder Wenig-Spielern bei ein paar Brettspielen eine völlig neue Welt aufzeigt. Der oft nervigste Teil des Regeln lernens fällt dann weg. Damit ist die erste Hürde meistens bereits genommen. Ihr könnt ein paar Spiele aus eurer Sammlung mitbringen und überlasst dann dem Beschenkten die Wahl, was davon gespielt wird. Oder aber ihr erklärt gleich ein zuvor geschenktes Spiel. Dabei springt dann hoffentlich der Funke über und aus einem Spieleabend werden vielleicht schnell mehr.


Wir hoffen, dass euch diese Anregungen für weihnachtliche Brettspiele gefallen haben. In diesem Sinne wünschen wir euch Frohe Weihnachten und viel Zeit, die verschenkten Gesellschaftsspiele über die Feiertage auch ausgiebig zu spielen.