Escape Room: Das Spiel 2 – Viermal gegen die Zeit

Escape Room: Das Spiel 2 – Viermal gegen die Zeit

Escape Room Das Spiel 2Die Uhr am Chrono-Decoder tickt unaufhörlich weiter. Uns bleiben nur noch wenige Minuten. Hektisch untersuchen wir noch einmal alles, was wir bisher an Material bekommen haben. Wir drehen und wenden alles, um diesen einen entscheidenden Hinweis zu finden, den wir bisher anscheinend übersehen haben. Da! Das muss es sein. Schnell stecken wir einen Schlüssel nach dem anderen in den Decoder und bangen, dass wir die erlösende Fanfare hören werden und nicht das Summen unseres Scheiterns.

Lange ist es her: Bereits im Jahr 2016 hatte Noris mit Escape Room: Das Spiel seine erste Box mit Escape-Fällen und dem einzigartigen Chrono-Decoder veröffentlicht. Danach sind stetig Erweiterungen in Form von einzelnen Fällen in die Hände der willigen Escape-Spieler gewandert. Hier gab es viel Abwechslung: Vom Besuch beim Zahnarzt mit The Dentist bis zum obligatorischen Zirkus-Thema gibt es für jeden Geschmack das Richtige. Zwischendrin kam nun eine Grundbox mit Jumanji-Thema heraus und nun eben mit Escape Room: Das Spiel 2, die offizielle Nachfolge-Box, ebenfalls mit Chrono-Decoder und vier neuen Fällen. Aber genug des Vorgeplänkels, was halten wir denn nun davon?

Zunächst einmal wollen wir natürlich die Sinnfrage stellen: Brauchen wir eine zweite Grundbox mit einem neuen Chrono-Decoder? Was macht der anders, als der in der ersten Box? Die Antwort ist ernüchternd: Er macht fast nichts anders. Was sich geändert hat ist, dass man den Decoder von einem 60 Minuten Timer auf einen 15 Minuten Timer umstellen kann, der für das Tutorial gedacht ist. Wer das Glück hatte, auf der SPIEL in Essen den Promo-Fall spielen zu können, der kennt das beiliegende Tutorial The Basement allerdings schon. Grundsätzlich befürworte ich es natürlich, dass ein Tutorial in der Schachtel enthalten ist und es funktioniert auch gut. Man lernt hier alles, was man über den Umgang mit den Schlüsseln und dem Decoder wissen muss. Schade ist nur, dass es so lange gedauert hat, in anderen Systemen ist es bereits seit Langem selbstverständlich. In Essen auf der Messe hatten wir damit viel Spaß und es war einer der Gründe, wieso wir uns die erste Grundbox zugelegt hatten. Überhaupt ist Escape Room: Das Spiel eines unserer liebsten Systeme und es hat den (aus Spielersicht) charmanten Vorteil, dass man die Szenarien zurücksetzen kann und so mehrere Gruppen etwas davon haben.

Escape Room: Das Spiel 2 - Schlüssel

Der Chrono-Decoder selbst dient weiterhin in allen enthaltenen Szenarien als Countdown und loggt so die Zeit mit. Die auf der Außenseite angebrachten Chiffrier-Codes helfen beim Entschlüsseln so einiger Rätsel. Sie sind aber noch immer dieselben, wie auch auf den vorherigen Decodern, hier kommt also nichts Neues hinzu. Für Einsteiger hat die neue Grundbox durch das Tutorial aber eindeutig die Nase vorne. Für Veteranen ändert sich allerdings nichts, hier dürfte der Fokus für Komplettierer auf den Fällen liegen. Ungünstig ist jedoch, dass durch einen weiteren Decoder auch wieder wertvoller Platz im Regal belegt wird: ein Luxusproblem für Vielspieler.

Gleich vier Teile erwarten euch in der Schachtel: Los geht es ganz einfach mit einer Fahrt im Wild West Express, dann versuchen wir uns in The Break-In als Einbrecher, danach statten wir Alice in Wonderland einen Besuch ab und den krönenden Abschluss bildet der vierte und schwerste Fall: Another Dimension. Wir stellen euch die Fälle und unsere Spielerfahrung hier nochmal ausführlich einzeln vor:

Wild West Express

Es geht natürlich erst mal gemütlich los. Mit einem Schwierigkeitsgrad von 2/5 ist die Fahrt im Zug durch den Wilden Westen der einfachste Fall in der Box, wenn man das Tutorial nicht mitrechnet. Wir sind gerade auf dem Weg von Daisy Town nach Escapetown, als der Zug von Banditen überfallen wird. Wir werden im hintersten Wagen in eine Zelle gesperrt und erfahren, dass die Banditen uns loswerden wollen, indem sie den Zug auf eine Schlucht zusteuern, die dieser in genau 60 Minuten erreichen wird. Wir müssen also schnellstens hier raus.

Escape Room: Das Spiel 2 - Wild West Express

Wie erwartet geht es eher einfach los. Ihr müsst aufmerksam bleiben und könnt den reichlich vorhandenen Anleitungen, was das Spiel von euch will, weitgehend folgen. Manchmal muss man genauer hinschauen und ihr müsst immer im Hinterkopf behalten, dass euch alles Material aus den vorherigen Teilen bis zum Ende zur Verfügung steht. Besonders toll und atmosphärisch war, dass sich der Zug, in dem wir uns befinden nach und nach auf dem Tisch mit den einzelnen Wagons aneinanderreiht. Die Gestaltung mit den Illustrationen im Comic-Stil ist allerdings nicht so mein Fall und eher etwas einfach gehalten.

Positiv ist auf jeden Fall, dass der Anspruch ans Um-Die-Ecke-Denken hier sehr gut zum angegebenen Schwierigkeitsgrad passt und man als Anfänger, damit gut zurechtkommen sollte. Für erfahrene Escape- und Rätsel-Fans sind die Rätsel jedoch eher zum aufwärmen, was bei uns allerdings auch gut ankam. Insgesamt war der Wild West Express ein runder Fall, der uns gut auf die kommenden Fälle eingestimmt hat.

The Break-In

Mit 3/5 steigt die Schwierigkeit nun leicht an und wir wollen zur Abwechslung mal einbrechen. Unser Ziel ist das Lockholm Museum, aus dem wir eine Skulptur stehlen und durch ein Replikat ersetzen wollen. Der Alarm ist nur eine Stunde lang ausgeschaltet und wir haben  exakt so lange Zeit, um erfolgreich mit der Beute zu entkommen.

Escape Room: Das Spiel 2 - The Break-In

Leider läuft nicht alles nach Plan und wir müssen zwischendurch improvisieren. Wie auch schon im Wild West Express ist immer genau beschrieben, welche Aufgaben uns die gesuchten vier Schlüssel für jeden der drei Teile liefern. Wir lernen auch erneut, dass es wichtig ist, immer das Material aus vorherigen Umschlägen im Auge zu behalten. Wer das vergisst, ist schnell aufgeschmissen. Insgesamt fanden wir hier die Rätsel aber schwächer, die Story war eher so lala und der Fall an sich wirkte eher mittelmäßig auf uns.

Von allen Teilen in dieser Box fanden wir The Break-In am schwächsten umgesetzt. Die Rätsel sind solide, reichen von leicht bis Um-die-Ecke und passen thematisch zum Einbruch. Allgemein gab es allerdings auch nichts, was den Fall besonders hervorgehoben hat oder was einem auch später noch im Gedächtnis bleibt. Und auch die Illustrationen des Falls haben uns von allen am wenigsten gefallen. Die anderen drei Fälle sind in allen Bereichen einfach stärker.

Alice in Wonderland

Bei Alice im Wunderland erwartet und ein Schwierigkeitsgrad von 3,5/5, also nur ein wenig schwerer als The Break-In. Wir sind auf den Spuren von Lewis Carol in Oxford unterwegs, als wir im Garten des Christ Church Kollege einen weißen Hasen entdecken. Plumps, fallen wir auch schon durch ein Loch und wir erfahren, dass uns eine Stunde Aufenthalt im Wunderland bleibt, das wir nun offenbar betreten haben, um zurück in unsere Welt zu finden und nicht unseren Verstand zu verlieren.

Escape Room: Das Spiel 2 - Alice in Wonderland

Da wir es bevorzugen, unseren Verstand zu behalten, machen wir uns auf die Suche nach dem weißen Hasen. Ganz so genau sind die Aufgaben und die Reihenfolge nun nicht mehr vorgegeben. Hier müssen wir unser Gehirn selbst anstrengen, um die manchmal ein wenig verrückten Rätsel lösen zu können. Wie beim Thema nicht anders zu erwarten, erwarten euch vor allem Rätsel, bei denen ihr um die Ecke denken müsst. Diese haben uns sehr gut gefallen und sie passen thematisch auch hervorragend zum Thema. Wir treffen viele bekannte aus Bewohner des Wunderlands und es kommt ein schön verrücktes Feeling beim Rätseln auf.

Besonders gefallen haben uns die Illustrationen, die mal bunt, mal düster und sehr malerisch sind. Damit passen sie für uns perfekt. Insgesamt hatten wir viel Spaß bei unserem Ausflug ins Wunderland und so blieb in der Box nur noch ein weiterer Fall.

Another Dimension

In dem letzten Fall erwartet uns mit einer Schwierigkeit von 4,5/5 eine besonders harte Nuss. Ein Freund erzählt uns betrunken in einer Bar von einem Forschungslabor, in dem er am nächsten Tag einen Job erledigen soll. Er soll als Agent durch ein Portal in eine andere Dimension geschickt werden und dort Monster bekämpfen. Natürlich glauben wir ihm kein Wort. Aber am nächsten Tag ist unser Freund verschwunden, so wie auch bereits andere Menschen in letzter Zeit nicht mehr auffindbar sind. Also brechen wir ins Labor ein und finden im Büro des Direktors eine Notiz, dass unser Freund durch das Portal geschickt wurde, das sich in genau einer Stunde schließen wird.

Escape Room: Das Spiel 2 - Another Dimension

Wow, war das eine tolle Erfahrung. Das Setting erinnert ein wenig an Stranger Things und mag nicht das Originellste sein. Die Rätsel allerdings waren wirklich toll. In Teil 2 kommt es auf gute Kommunikation an. Hier müsst ihr mindestens zu zweit sein, der vierte Fall kann also nicht solo gespielt werden. Diese Rätsel haben uns ausgesprochen gut gefallen. Und auch der Rest von Another Dimension hat uns sehr überzeugt. Anders als in der ersten Box ist der Fall zwar anspruchsvoll, aber nicht so frustrierend. Hier merkt man das Mehr an Erfahrung beim Design von neuen Rätselabenteuern.

Fazit

Die Grundbox Escape Room: Das Spiel 2 bietet keine Themen, die man nicht auch schon in anderen Escape-Spiel-Systemen gesehen hat. Gerade der Wilde Westen und auch Alice im Wunderland gehören zu den Klassikern und es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Noris hier entsprechend nachlegt. Sie sind dadurch aber auch eine gute Wahl, denn damit kann man nichts falsch machen und findet unter Neueinsteigern bestimmt auch einige Fans dieser Themen.

Als Komplett-Bundle hat uns die Box sehr gut gefallen. Sie bietet einen angenehmen Anstieg der Schwierigkeit und insbesondere das enthaltene Tutorial macht die Box von den beiden verfügbaren zur besseren Einsteigerbox. Da wir allerdings auch schon die erste Box inklusive Decoder besitzen, hätte es dieses Bundle eigentlich nicht gebraucht. Hier hätten es für uns auch ruhig weiterhin einzelne Fallboxen sein können.

Escape Room: Das Spiel 2 - Chrono-Decoder

Das Gesamtbundle gibt Neueinsteigern aber die Gelegenheit, einen Decoder zu erhalten und so auch weitere Einzelfälle damit spielen zu können. Das erklärt natürlich auch, weshalb sich am Decoder selbst nichts geändert hat, denn ein anderer Decoder hätte auch bedeutet, dass nicht alle Einzelfälle damit spielbar gewesen wären. Allen kann man es nun mal nicht recht machen.

Ihr macht als Neueinsteiger also keinen Fehler, wenn ihr euch diese Box zulegt und als alter Hase bekommt ihr solide Einstiegsfälle und zwei ganz besondere Escape-Erlebnisse mit Alice in Wonderland und ganz speziell mit Another Dimension. Und anders als früher gibt es inzwischen auch eine Komplettlösung für alle Fälle auf der Seite zum Spiel. Hier bleibt also niemand mehr stecken. Daumen hoch von uns.


Wie viele Chrono-Decoder besitzt ihr?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Escape Room: Das Spiel 2 ist auf Deutsch bei Noris-Spiele erschienen.

Escape Room: Das Spiel 2 (2020)
Spieler:
3 - 5
Dauer:
60 Min
Alter:
16+
BGG Rating:
7.92
Verlag:
Noris-Spiele
BGG:

Für die Review stand uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.