Deckscape – Ein Escapespiel für die Hosentasche

Deckscape – Ein Escapespiel für die Hosentasche

 

Deckscape
Ein kleines Spiel für den großen Tisch

Der Markt der Escapespiele ist schon relativ gut bestückt (siehe hierzu die Übersicht über Escapespiele). Jetzt kommt mit Deckscape ein weiteres Spiel in den Handel. Entwickelt wurde es von dem italienischen Verlag dv Giochi. In Deutschland ist das erste Abenteuer DER TEST bei ABACUSSPIELE  erschienen.

 

60 Karten um zu entkommen

Was ist anders an diesem Spiel? Ganz klar im Vordergrund steht die Einfachheit des Spieles, denn Deckscape kommt ohne Regelheft aus. Man spielt sich einfach von oben nach unten durch das Kartendeck. Jede Regel wird dem Spieler durch die Karten selbst erklärt. Man braucht keine Extras wie App oder Taschenrechner. Es wird allerdings empfohlen, einen Block und einen Stift bereitzulegen.

Bei Deckscape sind die Rätsel und die Lösungen auf Vor,- bzw. Rückseite aufgedruckt. Hat man ein Rätsel gelöst, dreht man einfach die Karte um und kontrolliert, ob die Antwort richtig ist. Hat man das Rätsel korrekt gelöst, legt man die Karte beiseite und geht über zur nächsten Karte. Ist die Antwort jedoch falsch, ändert sich nichts am weiteren Vorgehen. Man macht genauso mit der nächsten Karte weiter, notiert sich aber vorher noch den Fehlversuch. Am Ende zählt man dann die verbrauchte Zeit und die Fehlversuche zusammen. Ein kleiner Wertungsbogen gibt einem an, wie gut man sich in Deckscape geschlagen hat.

Fazit

Deckscape
Die Reihenfolge der Karten sollte nicht durcheinander geraten

Schnell auf den Tisch und schnell gespielt, das zeichnet Deckscape aus.

Die Neugier war groß als Deckscape gespielt wurde. Wie schwer sind die Rätsel, wie gut schneidet es im Vergleich mit anderen Kartenescapespielen ab?

Positiv ist, dass man bei Deckscape keine Komponenten zerstören muss. Es gibt lediglich eine Karte im Deck, auf der man seine Startzeit und seine Fehlversuchen eintragen soll. Selbst wenn man dies macht, kann man Deckscape trotzdem an andere Spieler weitergeben, denn diese Karte ist nicht spielentscheidend. Auch die Einfachheit überzeugt: Man versucht nicht irgendeinen Code zu ermitteln, sondern man redet über die Karte und überlegt gemeinsam, was die Lösung ist. Denn manchmal reicht es einfach nur zu sagen: “Ich drücke den gelb gestreiften Knopf!”.

Leider sind die Rätsel für meinen Geschmack ein bisschen zu einfach. Natürlich hängt man trotzdem an dem ein oder anderen Rätsel und lässt sich einen Hinweis geben. Unterm Strich bleibt es aber einfach. Die thematische Umsetzung ist nicht wirklich gut getroffen, es sind eben alles nur gleichgroße Karten. Die Geschichte, die einem erzählt wird, ist nicht wirklich mitreißend. Und auch, dass man die Lösung eines Rätsels immer sofort präsentiert bekommt, ist nicht unbedingt vorteilhaft für den Rätselfreund. Man hat einfach keine Möglichkeit, sich noch mal einen anderen Lösungsweg Gedanken zu machen.

Deckscape hat aus meiner Sicht seine Lücke im Genre der Escapespiele gefunden. Wer nichts zerstören will, keine Extras braucht, für ein einmaliges Spielerlebnis nicht soviel Geld ausgeben möchte und nicht irgendwo feststecken möchte, der sollte zu Deckscape greifen.


Deckscape: Test Time (2017)
Spieler:
1 - 6
Dauer:
30 - 90 Min
Alter:
12+
BGG Rating:
6.95
Verlag:
dv Giochi, Abacus Spiele
BGG:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.