SPIEL 2017: Jasmins heiß ersehnte Brettspiel Neuheiten

SPIEL 2017: Jasmins heiß ersehnte Brettspiel Neuheiten

Im letzten Teil unserer Neuheiten Vorschau für die SPIEL 2017 in Essen, möchte ich euch meine Favoriten vorstellen. Ich mache mir da auch nichts vor, Jan wird diese Spiele nicht so oft mit mir spielen, wie ich das gerne hätte. Unser Geschmack geht dafür bei einigen Spielen zu sehr auseinander. Von den Spielen auf meiner persönlichen Liste bin ich trotzdem sehr überzeugt. Ich werde bestimmt willige “Opfer” finden, die sich meiner erbarmen. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, diese Brettspiel Neuheiten in Essen endlich ausprobieren (und dann auch kaufen) zu können:

AzulAzul

Sieht das nicht wunderschön aus? Bereits beim Cover von Azul hat mich das Spiel in seinen Bann geschlagen. In diesem kleinen aber feinen Legespiel von Michael Kiesling müssen wir die Wände des Palasts mit dekorativen Fliesen ausstatten. Diese bestehen aus Resin und werden zufällig aus einem Beutel gezogen. Man selbst hat dann die Qual der Wahl, welche Sorten von Fliesen man wann nimmt, um es dem Gegner nicht zu einfach zu machen und natürlich die allerschönste Fliesenwand zu gestalten (a.k.a. die meisten Siegpunkte zu erhalten). Das Material wirkt jedenfalls sehr hochwertig und die ersten Eindrücke, die von verschiedenen Seiten gesammelt wurden, machen Lust auf Mehr. Ich freue mich schon auf das kleine Juwel in meiner Sammlung.

Autor:
Michael Kiesling
Verlag:
Plan B Games / Pegasus Spiele
Spieler:
2 – 4
Dauer:
30 – 45 Min

PhotosynthesisPhotosynthesis

Hohe Bäume werfen lange Schatten und gute Spiele werfen ebenfalls ihre Schatten voraus. Beides trifft auf Photosynthesis zu. Es werden nämlich Bäume auf dem Spielbrett gepflanzt, die durch die Kraft der Sonne, die um das Spielbrett wandert, wachsen und gedeien. Wo die Schatten der größeren Bäume hinfallen, wachsen die kleineren nicht. Auch hier hat es mir das Spielmaterial angetan. Die 3D-Baumaufsteller sehen wirklich toll aus. Außerdem hat Hjalmar Hach es aber noch geschafft, ein eigentlich sehr abstraktes Spiel, mit einem unverbrauchten und ansprechenden Thema umzusetzen.

Autor:
Hjalmar Hach
Verlag:
Blue Orange / Asmodee
Spieler:
2 – 4
Dauer:
30 – 60 Min

NusfjordNusfjord

Das kleine Örtchen Nusfjord in den Lofoten ist der Sitz einiger aufstrebender Fischerei-Unternehmen. Jeder Spieler managed ein solches Unternehmen und will seine Flotte vergrößern, Gebäude bauen und die Dorfältesten von sich überzeugen. Im Laufe des Spiels wird dabei nicht nur um die Fischvorkommen gestritten, auch so mancher Baum muss den Vorhaben der konkurrierenden Unternehmen weichen. (Wie gut, dass beim vorherigen Spiel welche gepflanzt wurden). Von Uwe Rosenberg erhoffe ich mir hier ein durchdachtes Worker-Placement-Spiel, das ich zur Not auch alleine spielen kann. Ob ich es tatsächlich selbst kaufe, muss ich noch sehen. Man kann es sich ja auch von Freunden ausleihen. Wenn es mich total überzeugt, kommt es aber selbstverständlich trotzdem in die Sammlung.

Autor:
Uwe Rosenberg
Verlag:
Lookout Games
Spieler:
1 – 5
Dauer:
20 – 100 Min

NoriaNoria

Das große Spiel in meiner Liste ist in diesem Jahr Noria. Das Erstlingswerk von Sophia Wagner setzt auf einen sogenannten Wheel-Building Mechanismus, bei dem drehbare Scheiben mit Aktionen besetzt werden müssen. Das bedarf einiger Planung, um Fluggeräte zu bauen und neue fliegende Inseln zu entdecken. Für ihr Spiel hat Sophia Wagner eine eigene Welt mit Steampunk Setting erschaffen, die von den Illustratoren Michael Menzel and Klemens Franz traumhaft in Szene gesetzt wurde. Hier hoffe ich auf ein abendfüllendes Spiel mit viel Denkarbeit, das trotzdem auch Gelegenheitsspieler überzeugen kann.

Autor:
Sophia Wagner
Verlag:
Edition Spielwiese / Pegasus Spiele
Spieler:
2 – 4
Dauer:
70 – 120 Min

InBetweenInBetween

Als reines Zwei-Personen-Spiel hoffe ich bei InBetween auf eine Alternative zu 7 Wonders Duel. Ich kann das Antiken-Thema nicht mehr sehen und da kommt mir das Horror-Thema gerade recht. Mit Hilfe von Karten sollen die Bewohner einer Kleinstadt auf die Seite des Spieler gezogen werden, der sie je nach Seite entweder retten oder verschlingen will. Von den ersten Bildern her hätte ich die Schachtel allerdings größer geschätzt. Ein Probespiel muss also unbedingt sein, bevor ich das Geld hier wirklich investiere.

Autor:
Adam Kwapiński
Verlag:
Board&Dice
Spieler:
2
Dauer:
20 – 40 Min

Dark Tales: Little MermaidDark Tales: The Little Mermaid

Es war im Jahr 2014, als ich auf der SPIEL ein Plakat mit wirklich tollen Märchen-Illustrationen am Stand von dV Giochi entdeckte. Nach einem Probespiel habe ich das kleine Kartenspiel Dark Tales dann auch eingepackt. Es ist bereits zur Tradition geworden, dass ich mir jedes Jahr in Essen die nächste Erweiterung kaufe. Einigen unserer Brettspielbekanntschaften ist es zu seicht, aber Jan und ich spielen es ganz gerne, vor allem, da sich die Möglichkeiten und Bedingungen an Punkte zu kommen, stets ändern und es meistens sehr spannend wird.

Autor:
Pierluca Zizzi
Verlag:
dV Giochi
Spieler:
2 – 4
Dauer:
ca. 30 Min

Das war der letzte Teil unserer Neuheiten-Serie von Titeln, auf die wir uns auf der SPIEL 2017 am meisten freuen. Wenn ihr die anderen beiden Artikel verpasst haben solltet, könnt ihr noch unsere Liste mit den Brettspiel Neuheiten, auf die wir uns beide freuen und Jans meist erwartete Brettspiel Neuheiten lesen. Im Laufe der Woche könnt ihr euch noch auf einen Artikel freuen, in dem Jan versucht, die Trends der SPIEL 2017 auszumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Formulars werden personenbezogene Daten an uns übermittelt. Mit der Speicherung und der Verarbeitung dieser Daten erklärst Du dich mit dem Absenden des Formulars einverstanden. Nähere Informationen über Art und Umfang findest Du in unserer Datenschutzerklärung.