Queen Games Pressetag 2018 – Brettspiel Nachschub zur SPIEL

Queen Games Pressetag 2018 – Brettspiel Nachschub zur SPIEL

Wir haben uns auf den beschwerlichen Weg ins (für uns) weit entfernte Bonn gemacht und für euch die Herbstneuheiten von Queen Games probegespielt. Viele andere Blogger-, Podcaster- und Youtuber-Kollegen waren ebenfalls da und so haben wir einen ganzen Tag mit Brettspielen, Fachsimpeleien und sehr gutem indischen Essen verbracht. Damit ihr ebenfalls auf dem Laufenden seid, möchten wir euch in diesem Artikel unsere Ersteindrücke zu den neuen Brettspielen von Queen Games schildern. (Bitte beachtet, dass es sich hierbei nur um Ersteindrücke handelt!)

Bastille

Bastille CoverDas erste Spiel des Tages war für uns Bastille von Autor Christoph Behre. Das Thema das französischen Revolution und des Sturms auf die Bastille haben uns zunächst nicht sehr angesprochen und somit hatten wir keine großen Erwartungen an das Kennerspiel. Diese Meinung hat sich allerdings bereits während der erste Partie komplett gelegt und mittlerweile freuen wir uns auf Bastille.

Im Spiel habt ihr Einflussplättchen, die ihr nutzt, um verschiedene Aktionen auszuführen. Zunächst wird reihum ein Einflussplättchen nach dem anderen auf den Gebäuden rund um die Bastille platziert, bis alle Spieler alle Aktionen gewählt haben. Vorrang hat dann derjenige, der das Plättchen mit dem meisten Einfluss gelegt hat, ansonsten darf derjenige zuerst die Aktion ausführen, der früher gelegt hat. Da geht es dann darum, neue Anhänger um sich zu scharen, Geld zu sammeln, neue Aufträge zu bekommen und Vieles mehr. Die Aktionen werden dann in vorgegebener Reihenfolge ausgeführt. Neben zwei Zwischenwertungen, bei denen auch der Fortschritt auf der Bastille gezählt wird und es für diverse Mehrheiten Punkte gibt, findet am Ende der achten Runde eine Schlusswertung statt. Hier zählen dann auch die geheimen Aufträge.

In unserer Probepartie waren die Runden angenehm kurz abgehandelt, lange Grübelzeiten gab es eigentlich nicht. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, die eigene Position und den eigenen Einfluss voranzubringen. Komplett blockiert wird man eigentlich fast nie und wenn doch, gibt es durchaus einen Plan B, der nicht unbedingt schlechter sein muss. Das hat uns so gut gefallen, dass wir unbedingt nochmal spielen möchten, um neue Strategien auszuprobieren.

Autor:
Christoph Behre
Verlag:
Queen Games
Spieler:
3 – 4
Dauer:
60 Min

Franchise

Franchise CoverDas Cover von Franchise zog mich schon im Vorfeld in seinen Bann. In Franchise seid ihr Inhaber einer Ladenkette und versucht einen Laden nach dem anderen in weiteren Städten der USA zu eröffnen. Das macht ihr natürlich nicht alleine: Bis zu vier andere Mitspieler versuchen natürlich das Gleiche. Und das sollte euch nicht kalt lassen, denn pro Stadt ist der Markt für weitere Franchise-Unternehmen beschränkt. Seid ihr alleine dort und habt wenige Filialen, bekommt ihr noch viel Einkommen. Je voller es in einer Stadt wird, desto weniger bekommt ihr dafür. Außerdem dürft ihr die Konkurrenz nie aus dem Augelassen, denn sobald eine Ladenkette eine Mehrheit in einer Stadt hat, wird die Stadt gewertet und bringt euch ab diesem Zeitpunkt kein Einkommen. Wenn ihr euch nicht schnell genug an den richtigen Orten ausbreitet, geht ihr auch bei den Punkten leer aus.

So schön wie das Cover und auch die Gestaltung des gesamten Spielmaterials auch ist, so chaotisch wirkt dann doch das Spiel selbst. Dabei sind es nicht die Regeln, die uns Probleme machen. Die sind schnell erklärt und recht simpel. Es ist der Spielplan, der für die chaotische Gesamtwirkung verantwortklich ist. Auf ihm sind die USA mit mehreren Städten abgebildet und eben einen Haufen Verbindungen verschiedener Arten, die kreuz und quer und in verschiedenen (sehr grellen) Farben die Städte miteinander vernetzen. Das wirkte sehr störend auf uns, auch wenn es ein zentrales Element ist. Dazu kam noch gerade am Anfang eine gewisse Unübersichtlichkeit, wenn es um das Einkommen geht. Eh man all seine Filialen auf dem Plan findet und das Einkommen aufaddiert hat, vergeht doch schon ein bisschen Zeit.

Ansonsten verbirgt sich hinter Franchise ein solides Spiel mit geringer Downtime, in dem ihr euer Netzwerk vergrößert und mittels Area Control Punkte einheimst. Dabei ist Franchise kein neues Spiel, sondern es ist die überarbeitete Auflage von Pfeffersäcke, welches ebenfalls vom Autor von Christwart Conrad entwickelt wurde.

Autor:
Christwart Conrad
Verlag:
Queen Games
Spieler:
2 – 5
Dauer:
60 Min

Skylands

Skylands CoverÜber uns nur der Himmel, das gilt nicht für Skylands, denn hier sind wir mitten im Himmel. Eure Heimat ist in mehrere schwebende Inseln zerbrochen, die ihr nun mittels Magie wieder zusammenfügen müsst. Die Inseln sind dabei erst einmal nur Bruchstücke, die ihr aus einem Nachziehstapel auf eurem Tableau platziert. Dabei werden alle Aktionen von allen Spielern ausgeführt. Wobei der aktive Spieler, der die Aktion ausgewählt hat, immer einen kleinen Bonus bekommt. Beim Nachziehen und platzieren, kann er zum Beispiel zwei Plättchen platzieren, im Gegensatz zu den anderen, die nur ein Plättchen wählen können.

Weiterhin könnt ihr als Aktion Einwohner auf euren Inseln platzieren, die ihr dann mit einer weiteren Aktion wieder verwenden könnt, um euch besondere Inselteile aus einer offenen Auslage zu kaufen. Die letzte Aktion generiert einfach nur Siegpunkte, indem ihr die Städte mit Energie versorgt.

Skylands ist ein Familienspiel mit einem etwas anderen Design, das aus der Masse an fast schon “standardisierten Illustrationen” heraussticht. Einige können wahrscheinlich nichts damit anfangen, uns hat es allerdings gut gefallen. Auch das Spiel ist schnell erlernbar und ihr könnt nach einer kurzen Erklärung gleich losspielen. Es ist eben ein klassisches Familienspiel und macht in diesem Segment einiges richtig. Nach der ersten Partie kann es noch nicht ganz einem Luxor das Wasser reichen, aber das Potential ist da und wir werden Skylands auf alle Fälle mit unserer großen Tochter noch einmal spielen, wenn es dann zur SPIEL erschienen ist.

Autor:
Shun & Aya Taguchi
Verlag:
Queen Games
Spieler:
2 – 4
Dauer:
30 – 45 Min

Merlin Erweiterung – Artus (engl. Arthur)

Arthur Erweiterung zu MerlinEs hat schon etwas magisches auf sich mit diesem Brettspiel. Schon letztes Jahr auf der Spiel zauberte Queen Games mit Merlin ein Spiel aus dem Hut, das uns positiv überraschte. Nun wurden wir wieder einen Tag vor dem Presseevent damit überrascht, dass es die erste Erweiterung dazu bereits in Essen geben wird. Dabei bekommt das Grundspiel noch einmal mehr Tiefe. So kommt nun auch, wie der Titel es schon vermuten lässt, Artus ins Spiel. Dieser kann wie Merlin von allen Spielern bewegt werden und hat und bekomtm ein eigenes Rondell und nutzt dazu auch einen weiteren Würfel.

Auch einige Flaggen wurden überarbeitet. So sind jetzt alle Flaggen nur noch dazu da, um die Würfel zu modifizieren. Die starken schwarzen Flaggen, mit denen ja die Verräter in Schach gehalten werden konnten, dienen nun dazu, das Ergebnis eines Würfels um einen Punkt zu verändern. Eine weitere clevere Neuerung sind die Pikten, die über Artus angeheuert werden können. Der Kniff ist, dass die Pikten unterschiedliche Siegpunkte wert sind und euch auch unterschiedliche Boni geben, sobald ihr einen auswählt. Allerdings habt ihr hier auch die Qual der Wahl, wollt ihr hohe Siegpunkte ist euer Bonus eher mickrig, nehmt ihr hingegen niedrige Siegpunkte, bekommt ihr hohe Boni.

Und als ob dies nicht genug wäre, gibt es auch noch eine Erweiterung der Spielertableaus, die euch die Verwaltung der Würfel erleichtern. Wir sind schon ganz gespannt auf die Artus Erweiterung, die ja schon bald auf der SPIEL 18 erscheinen wird. Insbesondere erhoffen wir uns eine Verbesserung des Spiels zu zweit, das leider in der normalen Variante bei uns nicht so gut angekommen ist. Durch mehr Möglichkeiten zur Würfelmanipulation und mehr Optionen könnte sich dies nun ändern.

Aktuell gibt es für Merlin-Fans aus dem Ausland eine Kickstarter Kampagne zur Arthur-Erweiterung. Diese läuft noch bis zum 28. September 2018.


Autor:
Stefan Feld & Michael Rieneck
Verlag:
Queen Games
Spieler:
2 – 4
Dauer:
75 Min


Wir hoffen, dass euch unser kleiner Einblick gefallen hat. Alle Spiele wird es auf jeden Fall zu den Internationalen Spieletagen 2018 in Essen für euch zum Probespielen und Kaufen geben. Reichen euch diese Infos noch nicht und ihr braucht mehr Brettspielnachschub? Lest doch unseren Artikel zu Brettspielneuheiten auf der SPIEL 18 oder hört mal in unseren Podcast Rheingespielt zu Unique Games rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Formulars werden personenbezogene Daten an uns übermittelt. Mit der Speicherung und der Verarbeitung dieser Daten erklärst Du dich mit dem Absenden des Formulars einverstanden. Nähere Informationen über Art und Umfang findest Du in unserer Datenschutzerklärung.