Vorgestellt: Brettspiel Podcast “Solo Manolo”

Vorgestellt: Brettspiel Podcast “Solo Manolo”

Solo Manolo Brettspiel PodcastIm zweiten Artikel in unserer Serie zu Brettspiel-Podcasts im deutschsprachigen Raum stellen wir euch heute einen weiteren Einzelkämpfer vor: Sebastian spricht in seinem Podcast “Solo Manolo – Der Brettspiel-Podcast für Solo-Spieler” hauptsächlich über Brettspiele, die man gut alleine spielen kann. Hallo Sebastian, danke dass du dich unseren Fragen zu deinem Podcast gestellt hast.

Stell doch bitte deinen Podcast kurz vor: Wer bist du überhaupt? Seit wann gibt es deinen Podcast? Was bekommt man bei dir geboten?

Mein Name ist Sebastian. Ich betreibe seit Dezember 2017 einen monatlichen Podcast namens “Solo Manolo”. Darin spreche ich überwiegend über Brettspiele, die solo spielbar sind. Dabei verwende ich für meine Sendung eine relativ klassische Struktur: Am Anfang erzähle ich immer ein wenig von dem, was ich in letzter Zeit gespielt habe, im Hauptteil befasse ich mich dann mit einem Spiel oder einer Spielereihe, und wenn es passt pack ich gern noch ein Interview mit rein.

Wer sind deine Hörer und für wen podcastest du?

Ich podcaste für alle, die mich hören wollen 🙂 So genau kenne ich meine Hörerschaft noch nicht, ich gehe aber davon aus, dass mich überwiegend Leute hören, die selber gern mal solo spielen. Das soll natürlich die “Nicht-Solo-Spieler” nicht daran hindern, ebenfalls reinzuhören. Ich spreche ja schließlich über das Spiel als Ganzes und beschäftige mich dabei nicht nur mit der Solo-Spielbarkeit.

Was unterscheidet deinen von anderen Podcasts?

Mein Fokus auf Solo-Spiele ist gleichzeitig das, was mich von anderen Brettspiel-Podcasts im deutschsprachigen Raum unterscheidet. Außerdem sind die meisten meiner Folgen nicht thematisch ausgerichtet, sondern behandeln ein einzelnes Spiel (bzw. eine Spielereihe). Das erlaubt es mir, mich umso tiefgehender mit diesem einen Spiel zu befassen und es aus den verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten. Dabei ist mir auch wichtig, nach Möglichkeit den jeweiligen Spieleautor vors Mikro zu bekommen, um noch mal eine ganz andere Sichtweise auf das Spiel zu geben und spannende Hintergrundinfos zu erhalten.

Wie produzierst du deinen Podcasts? Welches Equipment und welche Software nutzt du?

Als Audio-Software verwende ich GarageBand für Mac OS. Als Mikrofon besitze ich ein Zoom H4n.

Bist du eher spontan oder arbeitest du mit Notizen oder sogar mit einem Script?

Ich mache mir sehr viele Notizen und versuche, meine Gedanken vor der Aufnahme genau zu Papier zu bringen. Ansonsten vergesse ich einfach zu viele wichtige Details während der Aufnahme. Mein Ziel ist es aber schon, nach und nach mit weniger Notizen auszukommen und spontaner zu sprechen. Kann aber noch eine Weile dauern, bis ich so weit bin 🙂

Gibt es etwas, das du früher anders gemacht hast als heute? Was hast du aus deiner Podcast-Erfahrung gelernt?

Weniger ist manchmal mehr. Und gute Vorbereitung ist verdammt wichtig.

Was können deine Hörer in Zukunft von dir erwarten? Bleibst du deinem Konzept treu oder wir es Neuerungen geben?

Da es meinen Podcast noch nicht mal ein halbes Jahr lang gibt und ich mich selbst noch ein wenig in der Findungsphase befinde, habe ich jetzt keine konkreten Neuerungen geplant. Ich werde erst mal so weitermachen wie bisher und dann vielleicht nach einem Jahr überlegen, ob ich an dem Format etwas grundlegendes ändern möchte. Bislang bin ich aber noch ganz zufrieden.

Was sind deine eigenen Lieblingspodcasts?

Meine liebsten deutschen Brettspielpodcasts sind die Bretterwisser und die Brettagogen. Auf englischsprachiger Seite mag ich besonders den Secret Cabal Gaming Podcast und den Long View Podcast. Letzterer diente mir mit seinem Konzept, sich eine ganze Folge lang intensiv mit einem einzelnen Spiel zu befassen, als Hauptinspirationsquelle für meinen eigenen Podcast. An brettspielfremden Sendungen hör ich manchmal den Filmarchiv-Podcast und seit Neuestem sehr gern The Great Leap Years, in dem Stephen Fry auf sehr verständliche und unterhaltsame Art und Weise über große Erfindungen der Menschheitsgeschichte spricht.

Wenn du nur eine Folge deines Podcasts empfehlen könntest, welche wäre das? Was ist deine Highlight-Folge?

So eine große Auswahl gibt es da noch nicht. Aktuell ist es noch so, dass ich mit jeder Folge zufriedener bin als mit der vorangegangenen. Deshalb empfehle ich hier mal meine letzte Folge, in der ich mir zusammen mit dem Würfelmagier die beiden Koop-Spiele “Ghost Stories” und “Samurai Spirit” von Antoine Bauza im Detail angeschaut habe.

Wie kann man dich abonnieren? (Feed URL)

http://udfa2h.podcaster.de/solomanolo.rss


Vielen Dank Sebastian, dass du dir die Zeit genommen hast, unsere Fragen zu beantworten. Besucht doch Sebastian auch auf seiner Homepage zum Solo Manolo Podcast.

Auch die anderen Podcaster in unserer Artikel-Serie mussten sich diesen Fragen stellen. Wenn euch das Interview gefallen hat und ihr noch weitere Podcaster kennenlernen möchtet, würden wir uns darüber freuen, wenn ihr auch in die anderen Interviews reinlesen würden.
Den Übersichtsartikel Vorgestellt: Brettspiel Podcasts findet ihr Links zu den bereits veröffentlichten Podcaster-Interviews sowie einen Ausblick auf die nächste Ausgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Formulars werden personenbezogene Daten an uns übermittelt. Mit der Speicherung und der Verarbeitung dieser Daten erklärst Du dich mit dem Absenden des Formulars einverstanden. Nähere Informationen über Art und Umfang findest Du in unserer Datenschutzerklärung.