Cascadia Brettspiel Review

Cascadia – Unterwegs in wilder Brettspiel-Landschaft

Cascadia Brettspiel Schachtel

Es war ein anstrengender Weg den Berg hinauf, doch am Ende wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht auf Cascadia bzw. Kaskadien belohnt. Majestätische Gipfel recken sich in den Himmel, umkreist von imposanten Adlern. Riesige Wälder, die sich am Fuße der Berge erstrecken und in denen nicht nur Bären und Wapiti Hirsche leben, sondern auch Berglöwen und Füchse. Und nicht zu vergessen die Flüsse, die sich von den Bergen herab Richtung Meer durch die Wälder und Graslandschaften schlängeln, in denen sich die Lachse auf dem Weg zu ihren Laichstätten tummeln. Ja, der Aufstieg auf die Berge von Cascadia hat sich wirklich gelohnt, wenn man mit einer solchen Aussicht belohnt wird.

Schon beim Gewinn des Kennerspiel des Jahres Preises durch Flügelschlag, hatte ich vermutet, dass dies nur der Anfang eines neuen Brettspiel-Trends ist. Und nun, knapp 3 Jahr später, haben sich Brettspiele mit Naturbezug einen festen Platz in der Brettspiel-Blase gesichert. Mit Cascadia von KOSMOS gesellt sich ein weiteres Brettspiel dazu, in dem wir entspannt die Natur genießen und uns im Wettstreit mit anderen am Tisch messen. Das Brettspiel-Erstlingswerk von Randy Flynn scheint dabei recht simple Mechanismen einzusetzen und dennoch für genug Spielende einen gewissen Wiederspielreiz auszulösen. Warum das vielleicht so ist und wie uns die Wanderung durch Cascadia gefiel, könnt ihr in unserer Review zum Natur-Brettspiel erfahren.

Viel Spaß beim Lesen!

Cascadia – du Landstrich in Nordamerika

Ehrlich gesagt kannte ich Cascadia oder auch in Deutsch Kaskadien als Region in Nordamerika überhaupt nicht. Und das, obwohl ich mich immer für recht gut bewandert hielt, wenn es um Geografie ging. Aber auch so etwas liebe ich an unserem Brettspiel-Hobby, dass man eben doch mal auch wieder etwas Neues kennenlernt und damit sind jetzt keine Regeln oder Mechanismen in Brettspielen gemeint.

Cascadia Brettspiel Ziele

Dass mich allerdings das Brettspiel Cascadia ansprechen sollte, ist eigentlich nur logisch. Denn irgendwie ziehen mich seit Flügelschlag Brettspiele mit Natur-Bezug einfach an. Parks, Meadow und Co schlagen alle in die gleiche Kerbe. Schöne Illustrationen treffen auf einfache und schnell zu erlernende Regeln. Gut, über die Illustrationen in Cascadia kann man jetzt durchaus streiten, denn im Endeffekt sind es eben nicht so viele. Aber, die, die es gibt, sind wunderschön gestaltet von Beth Sobel und gerade in diesem Bereich ist sie keine Unbekannte mehr, denn vor Cascadia wurde sie durch die Illustrationen für Flügelschlag einem breiterem Publikum bekannt.

Aber ich spielte ja Cascadia nicht wegen der Illustrationen. Diese sind ja nur der Hingucker. Eigentlich versprach ich mir von Cascadia mehr als eben nur schöne Bilder von Tieren und Landschaften. Sondern ich hoffte auch hier wieder auf ein Brettspiel zu treffen, dass durch schnelle und leichte Regeln auch in Nicht-Kenner-Vielspieler Runden schnell mal auf den Tisch kommt.

Und da kann Cascadia sich stolz selbst auf die Schultern klopfen. Zusammengefasst gibt es nämlich nur eine Regel: Aus einer Auswahl an Landschaften und Tiere wählt ihr genau ein Paar aus Landschafts-Teil und Tier-Plättchen und platziert diese dann vor euch – Eurem kleinen Teil von Cascadia.

Cascadia Brettspiel Tannenzapfen

Fertig, das waren alle wichtigen Regeln und damit könntet ihr auch schon gleich losspielen. Denn alle weiteren Feinheiten, des Brettspieles ließen sich auch im laufenden Spiel erklären. Und schon das ist etwas, was mir sehr an Cascadia gefällt. Die Einstiegshürde ist sehr niedrig und so komme ich auch schnell ins Spiel ohne langwieriges Erklären.

Da geht noch mehr

Natürlich wird jetzt der eine oder andere sagen: „Aber da gibt es doch viel mehr zu beachten.“ Und ja, da habt ihr natürlich recht. Allerdings kann ich viele kleine Regel- bzw. Spielsituationen auch erst erklären, wenn sie tatsächlich passieren. Muss ich unter anderem die Regel der Überpopulation erklären, wenn es im ganzen Spiel dazu nicht kommt oder reicht es auch zu erklären, dass jetzt, wo von den vier Tieren alle gleich sind, diese abgeworfen werden und neue nachgezogen werden müssen?

Für mich macht dies den schnellen Einstieg in ein Brettspiel aus. Und so kann eben auch Oma Elfriede am Sonntagnachmittag schnell eine Partie mitspielen.

Cascadia Brettspiel Auslage

Ob sie dann allerdings gewinnt oder nicht hängt davon ab, wie sie Cascadia meistert. Und hier kommt der nächste Punkt, der mir an diesem Natur-Brettspiel gefällt. Das ist aus meiner Sicht die schöne strategische Tiefe mit dem richtigen Maß an Glück.

Habe ich mein Pärchen aus Landschaft und Tier genommen und platziere diese an meiner Landschaft, muss ich mir nämlich ein paar Gedanken machen, wenn ich um den Sieg spielen möchte. Landschaften haben ja an sich die Eigenschaften, dass sie vermehrt in großen zusammenhängenden Gebieten in der Natur vorkommen. Und das ist bei Cascadia auch nicht anders. Je mehr Landschaften des gleichen Typs ich zusammenhängend platzieren kann, desto mehr Punkte heimse ich am Schluss ein. Also Augen auf beim Landschaftsbau. Wobei der Landschaftsbau hier nicht mehr ist, als eben das Plättchen klug zu platzieren.

Der nächste Punkt, den es zu beachten gibt, im ewigen Ringen um Siegpunkte, ist die Platzierung der Tiere bzw. der Holzscheiben, die die Tiere präsentieren. Fünf Tierarten gibt es und diese wollen nicht in jeder Landschaft leben. Das wird durch Symbole auf den Landschaften veranschaulicht.

Ich bin der einzige Adler!

Und als wäre die kritische Einstellung der Tiere gegenüber ihren zukünftigen Lebensräumen nicht schon genug, haben diese auch noch langfristige Ziele. Dargestellt durch die fünf zufällig ausliegenden Wertungskarten. So möchten Adler zum Beispiel nur alleine sein und angrenzend darf sich kein weiterer befinden oder aber Bären möchten nur im Paar erscheinen, jedoch in der nächsten Partie kann ein Bär vom Einzelgänger bis zur Bärin mit zwei Jungen auch Punkte einbringen. Und so bastle ich eben nicht nur die Landschaften so ein, dass sie mir verdammt viele Punkte einbringen.

Cascadia Brettspiel Siegpunkte

Nein, ich schaue auch, dass ich die Tiere so in meinem Teil von Cascadia platziere, dass auch ihre Wünsche bzw. die dicken Siegpunkte berücksichtigt werden. Und genauso wie Cascadia begrenzt ist im Westen durch den Pazifik, ist auch meine Zeit oder besser meine Züge begrenzt. Nach 20 Zügen, im besten Fall auch nach 20 Kombinationen aus Tier und Landschaft, ist Cascadia nämlich fertig gebaut und wir rechnen unsere Punkte zusammen.

Ja und am Ende gibt es einen Gewinner und was soll ich sagen, das ist mir bei Cascadia eigentlich auch egal. Denn ähnlich wie bei den anderen Natur-Brettspielen ist der Weg das Ziel. Ähnlich wie beim Wandern, der Weg ist das Ziel.

Für mich macht ein Großteil des Spieles das Grübeln aus. Welche Kombination aus Landschaft und Tier wähle ich? Oder bin ich ein Glückritter und setze einen meiner kostbaren Tannenzapfen ein, um einmal die ausliegenden Tiere auszutauschen? Das kann natürlich auch nach hinten losgehen und mich vom Regen in die Traufe bringen. Dabei geht es mir nicht alleine so am Tisch und das macht für mich dann auch Cascadia zu einem Feel-Good-Game. Denn nicht nur ich bin von den Glücksmomenten betroffen, sondern eben auch meine Mitspielenden, wenn sie sehnsüchtig auf ihren Wald-Lachs warten und nur einen Meer-Adler bekommen.

Cascadia ist für jeden was

Dass Cascadia sich einer großen Beliebtheit erfreut, habt ihr vielleicht schon in den diversen Kanälen mitbekommen. Auch konnte es den Pfefferkuchel 2022 dieses Jahr einheimsen. Das gilt in einigen Kreisen ja auch als Stimmungsmesser für das Spiel des Jahres. Unter den Nominierten zum Spiel des Jahres 2022 ist es jedenfalls schon.

Hmm, also ist bei Cascadia alles in Butter? Im Großen und Ganzen schon. Ein eingängiges Brettspiel mit dem gewissen „Ach, eine Partie geht noch“-Gefühl und selbst unsere Tochter spielt immer wieder um den Sieg mit und das schon seit der ersten Partie.

Cascadia Brettspiel Landschaft

Aber trotzdem kann ich nicht anders, manche sagen, es liege an meinem Alter, dass ich natürlich immer wieder etwas finde, worüber ich mich aufregen kann.

Und Cascadia macht hier auch keine Ausnahme. So frage ich mich nach etlichen Partien immer noch, warum die Holzscheiben mit den Tiersymbolen nicht doppelseitig bedruckt sind. Warum man keinen zweiten großen Beutel mit dazu gepackt hat, aus dem ich dann die entsprechenden Landschaften verdeckt ziehe, anstatt diese umständlich jedes Mal vorher zu mischen und verdeckt abzuzählen? Hier hätte man dann auch noch gleich eine schöne Rundenzähleiste dazu packen können. Aber na ja, das sind eben nur die merkwürdigen Gedanken eines alten Zausel.

Cascadia Brettspiel Tiere

Denn wenn ich ehrlich bin, ist das natürlich nur Nebensachen und ändert nichts an dem schönen Spielgefühl, was ich bei Cascadia habe und was auch andere am Tisch jedesmal hatten, wenn wir es gespielt haben. Wie auch schon der Autor Randy Flynn im Regelbuch geschrieben hat, geht es ihm bei dem Brettspiel eigentlich nur darum, seine Liebe für diese Landschaft in ein Brettspiel zu übertragen. Und das spüre ich auch, wenn Cascadia bei uns auf dem Tisch liegt.

Und was soll ich sagen, jetzt, wo sich dieser Artikel dem Ende neigt, habe ich schon wieder Bock auf eine neue Partie Cascadia. Vielleicht diesmal mit den im Regelbuch befindlichen Herausforderungen? Hier gilt es dann zum Beispiel, mit bestimmten Zielvorgaben, die entsprechenden Punkte einzuheimsen und damit es natürlich auch wieder thematisch passt, kreuzen wir unseren Fortschritt nicht einfach irgendwo ab, sondern bewegen uns durch Cascadia und lernen dabei natürlich noch ein wenig über die Landschaft, da oben in Nordamerika mitten am Pazifik.

Achja, die Tannenzapfen auf den Fotos sind Marke Eigenbau und nicht in der Standard-Spielschachtel von Cascadia enthalten. Da müsst ihr euch mit Pappmarkern begnügen. 😉


Euer Rating zu Cascadia


Erst Flügelschlag nun Parks. Brettspiele mit Bezug zur Natur bestechen durch ihre Aufmachung. Braucht es das?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Cascadia ist bei KOSMOS erschienen.

Cascadia (2021)
Spieler:
1 - 4
Dauer:
30 - 45 Min
Alter:
10+
BGG Rating:
8.07
Verlag:
KOSMOS
BGG:

Für die Review stand uns ein kostenfreies Review-Exemplar zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.