Spiel des Jahres 2022 Nominierungen

Spiel des Jahres 2022 – Die Nominierten

Wie jedes Jahr haben wir wie auf glühenden Kohlen darauf gewartet: Die Nominierten Spiele für die Wahl zum „Spiel des Jahres 2022“ sind von der Jury bekannt gegeben worden. In einer kleinen Übersicht stellen wir euch die norminierten Brettspiele in den Bereichen „Spiel des Jahres“ und „Kennerspiel des Jahres“ vor. Wie immer überspringen wir hier das „Kinderspiel des Jahres“, da diese Kategorie einfach nicht in unserem Spielefokus steht.

In diesem Jahr gibt es eine bunte Auswahl an Spielen in der Kategorie Spiel des Jahres. Es sind Cascadia von Randy Flynn (Kosmos) nominiert, in dem ihr Landschaften legt und Tiere dort ansiedelt. Bei Scout von Kei Kajino (Oink Games) führt ihr mit den Karten in eurer Hand Zirkusnummern vor. Dabei müsst ihr eure Konkurrenten übertreffen. Top Ten von Aurélien Picolet (Cocktail Games und Asmodee) ist ein Partyspiel, bei dem ihr in witzigen Szenarien Begriffe einem Wert auf einer Skala von 1 bis 10 nennt und zuordnet.

Beim Kennerspiel des Jahres, unserem eigentlichen Steckenpferd, was unser eigenes Spielinteresse angeht, sind ebenfalls tolle Spiele nominiert. Bei Cryptid von Hal Duncan und Ruth Veevers (Skellig Games) sucht ihr mit euren deduktiven Fähigkeiten nach dem Lebensraum eines sagenumwobenen Monsters. Das nominierte Dune: Imperium von Paul Dennen (Dire Wolf / Asmodee) fängt die Atmosphäre des gleichnamigen Kinofilms aus 2021 hervorragend ein uns bietet einen Mix aus unterschiedlichen Mechanismen. Auch das nominierte Living Forest von Aske Christiansen (Pegasus Spiele) war bereits in aller Munde. In diesem Wettrenn-Spiel rettet ihr den Wald vor einem bösen Feuer-Geist.

Nominiert zum Spiel des Jahres 2022

Cascadia

Cascadia Brettspiel SchachtelWunderschöne Landschaften, Tiere und einfache Spielregeln kommen in Cascadia zusammen und machen es zu einem Spiel, das man einfach immer wieder spielen möchte. Über 20 Runden wählt ihr jeweils eine Kombination aus Landschaftsplättchen und Tier aus und legt beides bei euch in den Spielbereich. Landschaften sollten dabei immer möglichst passend angelegt werden, damit sich zum Beispiel eure Berge und Wälder über möglichst viele zusammenhängende Plättchen erstrecken, denn das gibt nachher Punkte. Wie ihr bei den Tieren punktet, hängt von den Zielkarten ab. Mal möchten die Bären alleine sein, mal soll es möglichst viele Gruppen aus bis zu 3 Bären gebe. Einmal braucht es möglichst lange Lachs-Ketten und ein andermal dürfen diese nicht mehr zu lang werden. Hier hat Randy Flynn viel Abwechslung bei Cascadia ins Spiel gebracht.

Wer es noch verzwickter will, der kann auch noch spezielle Herausforderungen mit ins Spiel bringen. Da dürfen dann neu genommene Tiere zum Beispiel nicht auf das gerade genommene Landschaftsplättchen platziert werden. Hier wird es also erst einmal nicht langweilig und vor allem lässt sich Cascadia sehr schön im Schwierigkeitsgrad an die Gruppe anpassen. Wer mehr über Cascadia erfahren möchte, der kann sich auch gerne in unserem ausführlichem Review zum Brettspiel informieren.

Cascadia (2021)
Spieler:
1 - 4
Dauer:
30 - 45 Min
Alter:
10+
BGG Rating:
8.07
Verlag:
KOSMOS
BGG:

Scout

Scout Kartenspiel CoverGanz typisch für den Verlag Oink Games kommt Scout in einer kleinen Schachtel daher. Es heischt auch mit seiner eher zurückhaltenden Gestaltung wenig nach Aufmerksamkeit, im Vergleich zu anderen Spielen im Regal. Doch hier darf man sich nicht täuschen lassen, denn in die kleine Schachtel von Scout hat der Autor Kei Kajino jede Menge Spiel gepackt.

Ihr bekommt zunächst jeder eine Hand voll Karten, die ihr nicht umsortieren, jedoch umdrehen dürft, denn auf jeder Karte befinden sich zwei verschiedene Zahlen. Das sind eure Artisten, mit denen ihr nun Aufführungen zusammenstellen und damit eure Mitspielenden übertreffen müsst. Dabei sind gleiche Zahlenpaare, Drillinge oder auf Straßen an Zahlen gesucht. Da diese eher selten beim Geben bereits so auf eurer Hand vorhanden sind, müsst ihr geschickt Karten herausnehmen und wenn ihr die Vorausgegangene Aufführung nicht übertreffen könnt, so könnt ihr zumindest eine der Karten/Artisten abwerben und bei euch in der Hand beliebig einsortieren. Wenn jemand am Tisch es schafft, seine Hand leer zu spielen, bekommt ihr jedoch Minuspunkte, für noch nicht ausgespielte Karten.

Hier entsteht Spannung am Spieltisch und hat man sich erst einmal daran gewöhnt, dass man an seiner Hand nicht viel verändern kann, entstehen hier ähnlich emotionale Runden wie bei Krass Kariert, einem unserer Lieblings-Stichspiele. Wenn ihr mehr über Scout lesen möchtet, so können wir euch unsere ausführliche Rezension ans Herz legen.

SCOUT (2019)
Spieler:
2 - 5
Dauer:
15 Min
Alter:
9+
BGG Rating:
7.45
Verlag:
Oink Games
BGG:

Top Ten

Top Ten Partyspiel CoverNachdem es im letzten Jahr Corona-Bedingt kein Party-Spiel auf der Nominierungs-Liste gab, hat Top Ten sich hier nun seinen Platz ganz oben gesichert. Hier heißt es kreativ werden und sich eine passende Antwort oder Pantomime ausdenken, die zu der Zahl bei der man sich einsortieren muss und zu der Aufgaben, die Aurélien Picolet in die Schachtel gepackt hat, passt. Theoretisch kann man Punkte zählen, wenn der Kapitän versucht, die gegebenen Antworten in die richtige Reihenfolge zu bringen. Aber das ist manchmal gar nicht so einfach, aber immer lustig. Wenn zum Beispiel der Hund nach dem Besuch der Hundeschule dir plötzlich morgens frische Brötchen holt und Kaffee kocht, ist das bestimmt ganz erstaunlich und dass er dann das Kommando Sitz kann, ist wohl nicht überraschend. Aber wo ordnet ihr dann ein, dass er die Nationalhymne bellen kann?

Wie lustig eine Runde Top Ten wird, hängt aber auch immer von den Mitspielern ab. Man muss das schon mögen und sich auch mal zum Affen machen können. Denn es bleibt nicht nur beim erklären, auch die gefürchtete Pantomime kommt zum Einsatz. Sitzen die richtigen Menschen am Tisch, freut man sich auf jede Runde und das liegt vor allem auch an den kreativen und abwechslungsreichen Aufgaben, die Lacher garantieren.

Top Ten (2020)
Spieler:
4 - 9
Dauer:
30 Min
Alter:
14+
BGG Rating:
7.62
Verlag:
Asmodee
BGG:

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2022

Cryptid

Cryptid Brettspiel CoverIrgendwo auf der ausliegenden Landkarte versteckt sich das Monster, nach dem wir alles suchen. Jeder von uns hat einen eigenen Hinweis darauf, wo es sich befindet, aber als Krytozoologen möchten wir den Ruhm für die Entdeckung natürlich selbst einheimsen und so geben wir bei der Zusammenarbeit am besten so wenig Informationen wie möglich an die Konkurrenz weiter. Hal Duncan und Ruth Veevers setzen bei Cryptid auf Deduktion und haben ein anspruchsvolles Logikpuzzle am Brettspiel-Tisch erschaffen, das jedesmal anders ist.

Es geht bei Cryptid eigentlich noch nicht mal um das sagenumwobene Tier, sondern einzig und allein darum, durch Hinweise wie „Es befindet sich in der Wüste oder im Gebirge“ oder „Es befindet sich innerhalb von drei Feldern um einen Hinkelstein“ das eine Feld auf dem Spielplan zu finden, auf dem es sich befindet. Dabei hat jeder am Tisch nur einen der Hinweise und wir müssen uns gegenseitig befragen, ob es sich dort aufhalten könnte, um über die dadurch ausgelegten Markierungen als erstes auf des Rätsels Lösung zu kommen. Cryptid hat bei aller Eleganz des Designs aber auch ein paar Probleme: So ist es ganz entscheidend, dass niemand aus Versehen eine falsche Antwort auf eine Nachfrage gibt. Denn dann ist die innere Logik der Hinweise zerstört und meist lässt sich nicht mehr rekonstruieren, was denn eine richtige Antwort gewesen wäre. So braucht es meist ein bis zwei Runden, bis alle am Tisch wissen, worauf es ankommt. Wenn dieser Punkt jedoch erreicht ist, kommt Cryptid bei Rätselfreunden durchaus gut an und es wird immer noch eine weitere Partie gespielt.

Cryptid (2018)
Spieler:
3 - 5
Dauer:
30 - 50 Min
Alter:
10+
BGG Rating:
7.49
Verlag:
Skellig Games
BGG:

Dune: Imperium

Dune: Imperium Brettspiel CoverEs gibt wenige Brettspiele mit einer Film-Lizenz, die auch was taugen. Bei Dune sieht dies alles ein wenig anders aus. Hier kann man schon fast sagen, dass die Dune-Brettspiele der letzten Jahre mehr oder weniger alle gelungen sind. Und auch Dune: Imperium von Autor Paul Dennen gehört eindeutig dazu. Dabei gibt es in Dune: Imperium nicht den einen Mechnanismus oder eben das eine Dinge, was das Brettspiel auszeichnet. Vielmehr ist das schöne Zusammenfließen von den verschiedensten Mechanismen, die ineinander greifen.

Da habe ich den Deckbau, der genauso wichtig ist, wie das Element des Konfliktes, der in jeder Runde stattfindet und gerade zum Ende hin viele Punkte abwirft. Das Ganze ist dann noch verpackt in eine Thematik, in der Dune bzw. Arrakis auch lebt. Wer die Kontrolle über den Planeten bekommt, der wird auch zum Sieger gekürt. Oder etwa doch nicht? Denn oft, wird der schon gefeierte Sieger durch eine Intrige gestürzt und ein anderer am Tisch erhebt sich zum Herrscher. Dune: Imperium ist jedes Mal ein episches Brettspiel-Abenteuer, was einfach nur zu gerne auf unserem Tisch landet. Wenn ihr euch noch unsicher seid, ob ihr einen Ausflug auf den Wüstenplaneten machen möchtet, lest doch einfach mal in unsere ausführliche Review zu Dune: Imperium.

Dune: Imperium (2020)
Spieler:
1 - 4
Dauer:
60 - 120 Min
Alter:
14+
BGG Rating:
8.33
Verlag:
Asmodee
BGG:

Living Forest

Living Forest Brettspiel Cover

Schnell, der Wald braucht unsere Hilfe und wir als Waldgeister mit unseren tierischen Freunden können ihm helfen. Wer jetzt allerdings denkt, das Living Forest von Aske Christiansen einen kooperativen Ansatz besitzt, der liegt komplett falsch. In Living Forest bekämpft jeder Waldgeist den bösen Dämon alleine, natürlich machen wir das nicht des Ruhmes und der Ehre willen, also vielleicht nur ein wenig. Es geht uns um knallharte Punkte, die es zu verdienen gibt. Mit fünf überschaubaren Aktionen, versuchen wir nicht nur die Feuer zu löschen oder neue Bäume zu pflanzen. Nein, wir versuchen auch die anderen Waldgeister zu übertrumpfen, um so zu zeigen, dass nur wir die richtige Wahl für den besten Waldgeist sind.

Dabei findet sich in Living Forest nicht nur schönes Spielmaterial, auch das Spiel kommt mit einem hohen Wiederspielreiz daher. Nicht nur, weil es verschiedene Möglichkeiten gibt, um das Spielende auszulösen, sondern auch, weil es eigentlich jedesmal knapp ist. Es ist eben ein Wettrennen und je häufiger man spielt, desto ausgefeilter wird die Taktik mit und gegen die anderen Spieler:innen am Tisch. Und auch bei uns kommt Living Forest daher sehr oft auf den Brettspiel-Tisch, denn es gilt ja den Wald zu retten und nicht den anderen Mitspielenden eines auszuwischen, oder? Wenn ihr es noch genauer wissen möchtet, lest in unser ausführliches Review rein.

Living Forest (2021)
Spieler:
1 - 4
Dauer:
40 Min
Alter:
10+
BGG Rating:
7.42
Verlag:
Pegasus
BGG:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.