Brettspiele bei Kickstarter: It’s a Wonderful World

Brettspiele bei Kickstarter: It’s a Wonderful World

It's a Wonderful World - CoverAls Führer eines aufstrebenden Imperiums hat man es nicht leicht. Selbstverständlich wollt ihr eurem Volk das beste nur mögliche Leben in eurem Land bieten. Da kommt es natürlich gelegen, dass ihr selbst bestimmen könnt, welche Maßnahmen dafür geeignet sind. Bei It’s a Wonderful World von Frédéric Guérard sucht ihr euch daher die Projekte für die Entwicklung eures Imperiums heraus, die euch zum bestesten und überhaupt nicht gefürchteten Führer aller Zeiten machen. Die paar fehlgeleiteten Irren, die euch fälschlicherweise als Unterdrücker bezeichnen, könnt ihr so nun in den gerade erforschten Cryo-Tanks friedlich verwahren. In diesem kartenbasierten Engine-Building Brettspiel für ein bis fünf Imperien ist alles wirklich ganz wundervoll und auch an ein paar Panzern zur Wahrung der inneren Sicherheit gibt es nun wirklich nichts auszusetzen, denn It’s a Wonderful World.

Das macht man bei It’s a Wonderful World

Entscheidungen, Entscheidungen – Drafting

It’s a Wonderful World wird über vier Runden gespielt und hat eine Spielzeit von insgesamt ca. 30 bis 45 Minuten. Jede Runde beginnt mit einem Drafting, bei dem ihr aus sieben Karten eine auswählt und die übrigen Karten dann an euren Nachbarn weitergebt. Nun habt ihr nur noch sechs Karten zur Verfügung, als denen ihr auswählt und das macht ihr dann so lange, bis jeder Spieler genau sieben Karten vor sich liegen hat. Diese Auslage, welche Karten ihr bereits gewählt habt, ist dabei offen und für alle einsehbar. Eure Mitspieler sehen also, wenn ihr eine Karte für euch wählt, die super zur Strategie eines anderen Spielers passen würde. Das schafft nochmal eine zusätzliche Zwickmühle bei der Auswahl der eigenen Kartenhand. Bei zwei Spielern beginnt das Drafting mit zehn Karten und sobald jeder Spieler sieben Karten gewählt hat, werden die übrigen drei abgeworfen.

It's a Wonderful World Kickstarter Science

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert –  Planung

Als nächstes entscheidet ihr, welche eurer Karten ihr tatsächlich fertigstellen wollt und welche ihr für Ressourcen recyceln möchtet. Jede Karte hat Kosten für die Fertigstellung in Form von Ressourcen oben links aufgedruckt und eine Ressource am rechten Rand, die ihr beim Recyceln (Abwerfen) bekommt. Eine Ressource klingt nicht nach viel, allerdings kann es die entscheidende Ressource sein, die euch ein Karte fertigstellen lässt. Diese Planungsphase wird von allen Spielern gleichzeitig durchgeführt.

Du bekommst, was du verdienst – Produktion

Nun beginnt die Produktion. Alle fertiggestellten Karten sowie eure Startkarte bringen euch die am unteren Ende abgedruckten Ressourcen. Dabei werden die Ressourcen in einer genau festgelegten Reihenfolge verteilt. Es beginnt mit Material (Grau), dann Energie (Schwarz), dann Wissenschaft (Grün), dann Gold (Gelb) und schließlich Erkundung (Blau).

Bei jeder Farbe werden die Ressourcen anschließend auf eure im Bau befindlichen Karten verteilt. Ist eine Karte damit fertiggestellt, wandert sie sofort in euren Ressourcenbereich. Hat die abgeschlossene Karte Ressourcen einer Farbe abgedruckt, die in dieser Runde noch nicht verteilt wurden, so bekommt ihr hierfür im Verlauf der Runde ebenfalls noch Ressourcen. So können schöne Kettenreaktionen entstehen, auf die ihr unbedingt hinarbeiten solltet. Der Spieler, der pro Farbe am meisten Ressourcen bekommt, hat sich außerdem noch ein Bonusplättchen verdient. Übriggebliebene Ressourcen, die ihr nicht für Projekte nutzen konntet, könnt ihr auf euren Karten lagern. Sie können später nicht mehr für Projekte eingesetzt werden, allerdings könnt ihr hier einmal pro Runde im Verhältnis 5:1 in einen roten Krystallium Joker-Würfel umtauschen.

It's a Wonderful World Kickstarter Exploration

Alles Schöne geht einmal zu Ende

Nun ist die Runde abgeschlossen und ihr startet in die nächste Runde wieder mit dem Drafting neuer Karten. Wie in den meisten Spielen so gewinnt ihr auch bei It’s a Wonderful World indem ihr die meisten Siegpunkte ansammelt. Punkte könnt ihr unter anderem über fertiggestellte Karten generieren. Neben fix aufgedruckten Siegpunkten geben die euch z.B. einen Siegpunkt für jedes fertige Projekt einer bestimmten Farbe. Oder Ihr könnt Bonusplättchen gegen Siegpunkte eintauschen. Oder aber bestimmte Bonusplättchen sind einfach mehr Siegpunkte wert. Es gibt also je nach Strategie einige Möglichkeiten, an die begehrten Punkte zu kommen.

Das bekommt ihr bei Kickstarter

Das Grundspiel kostet euch in der Kickstarter Kampagne 35,- EUR plus 6,- EUR für den Versand. Es wird eine englische und eine französische Ausgabe geben. Außerdem könnt ihr ein PDF in Deutscher Sprache mit den Regeln bekommen. Diese sind bisher noch nicht final und daher nicht auf der Kickstarter-Seite einsehbar. Das Spiel selbst ist bis auf die Namen der Karten jedoch komplett sprach-neutral. Alternativ könnt ihr zusätzlich in einem weiteren Pledgelevel zwei kleine Kampagnen bestehend aus sechs Szenarien spielen, bei denen neue Karten mit in den Stapel gemischt werden. Je nach Ausgang des vorherigen Szenarios kommen jeweils andere Karten hinzu – ein Legacy-Light, denn alles kann komplett zurückgesetzt und erneut gespielt werden. Das Ganze nennt sich dann Heritage und kann für 58,- EUR plus 6,- EUR Versand unterstützt werden. Falls ihr das tut, wird das Brettspiel voraussichtlich im Februar 2020 bei euch ankommen.

Fazit

Kampagne Teaser War & PeaceIm Moment sind wir ein wenig im Engine-Building-Fieber und da kommt die Kampagne zu It’s a Wonderful World gerade recht. Flügelschlag mit seinem Hype ist da das beste Beispiel. Der Einstieg in It’s a Wonderful World ist ähnlich einfach, wie in das Konkurrenzspiel mit Vogelthema. Das retro-futuristische Thema, das vom Stil her an das Musikvideo zu Chained to the Rhythm von Katy Perry erinnert, ist nicht so spontan ansprechend wie die liebevoll illustrierten gefiederten Freunde bei Flügelschlag. Im normalen Spiel kommt das Thema abseits der Illustrationen von Anthony Wolff in den Mechaniken auch nicht so wirklich gut rüber. So ist das Grundspiel ein Engine-Builder mit relativ leichtem Einstieg, Drafting und interessanten Kettenreaktionen durch die gestaffelte Ausgabe der Ressourcen. Und es spielt sich unabhängig von der Spielerzahl relativ schnell, da die Phasen weitestgehend simultan abgehandelt werden.

Worauf ich mich persönlich aber sehr freue, sind die beiden Kampagnen War or Peace und Leisure and Decay. In beiden gibt es weitere Karten, Umschläge, geheime Boxen (Wer liebt es nicht geheime Boxen aufzumachen?) und Boosterpacks. Hier kommt bereits in den Vorschautexten viel Story hinzu und macht Lust auf mehr.

Die Kickstarter Kampagne läuft noch bis zum 30. Mai 2019

Link zur Kampagne von It’s a Wonderful World bei Kickstarter


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen, sowie euch auf unserer laufend aktualisierten Seite über aktuelle Crowdfunding-Projekte informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.