Buch Cover Zerbrochene Leere

Buch Review: Twilight Imperium – Zerbrochene Leere

Twilight Imperium – Zerbrochene Leere: Zusammenfassung

Captain Felix Duval schiebt eine ruhige Kugel in der Weite des Alls. Nicht ganz freiwillig natürlich. Nachdem Felix ein paar Vorgesetzten in der Mentak-Koalition auf die Füße getreten ist, war es für ihn erst einmal besser, sich aus der Schusslinie zu ziehen. Selbst wenn das bedeutet, Patrouillen-Dienst in einer abgelegenen Region zu machen.

Doch die Ruhe wärt nicht lange und so muss Felix Duval einem Notruf nachgehen. Dabei stellt sich heraus, dass es Spezialkräfte auf den Wissenschaftler Thales abgesehen haben. Dieser behauptet, als Felix ihn rettet, nichts anderes, als dass er Wurmlöcher erschaffen könnte. Eine Technologie, die dem, der sie kontrolliert, uneingeschränkte Macht über das Universum geben könnte.

Doch Felix bzw. die Mentak-Koalition ist nicht der Einzige, der an Thales interessiert ist. Auch Amina Azad von der Sol-Föderation ist genauso hinter den beiden her. Zusammen mit Severyne Dampierre aus dem Baronat von Letnev jagt sie Felix quer durch das Universum und scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Doch Felix ist nicht umsonst bei der Mentak-Koalition, wo das Improvisieren an der Tagesordnung steht. Denn die Piraten des Alls stehen nicht nur für Unabhängigkeit, sondern sie sind auch bekannt für ihre List und Tücke.

Und so startet ein Wettrennen durch die Galaxie, an dessen Ende die Kontrolle über die Wurmlöcher steht, sollte diese Technik, wie von Thales angepriesen, überhaupt funktionieren.

Twilight Imperium Buch Zerbrochene Leere

Twilight Imperium – Zerbrochene Leere: Fazit

Ein Buch zum Twilight Imperium Brettspiel, was unter meinen Top 20 Brettspielen ist, da kann natürlich alles passieren. Entweder schafft es der Autor den Geist von Twilight Imperium einzufangen oder er scheitert grandios daran. Also Buch aufgeschlagen und los geht es. Und was soll ich sagen, schon die ersten Kapitel zeigen, dass Tim Pratt sein Handwerkszeug versteht. Die Space Opera Twilight Imperium ist einfach präsent.

Die Charaktere, auf die ich während des Lesens gestoßen bin, haben genau das gewisse Etwas. Auch wenn sie vielleicht zu Gunsten der Fraktion, der sie angehören, genau in das stereotypische Schema passen, was ich mir als Spieler während einer Partie des Brettspiels vorstelle. So ist Felix  genau das Schlitzohr, was es braucht, um in der Piraten- und Freibeuter-Fraktion zu bestehen. Severyne Dampierre aus dem Baronat wiederum zeigt die Engstirnigkeit und Überheblichkeit, die das Baronat eben ausmacht. Und genau das finde ich so gut daran, denn so wurde ich als Spieler von Twilight Imperium auch perfekt abgeholt und fand mich einfach gut aufgehoben in der Geschichte.

Diese kann aber natürlich nicht die gleiche Dramatik haben, wie eine 6 stündige Partie, in der man Freunde hintergeht und Freundschaften strapaziert. Dennoch kommt auch Twilight Imperium – Zerbrochene Leere mit genug Wendungen daher. Und genau dies zeigt eben auch, dass Twilight Imperium nicht starr ist, sondern ein lebendiger Kosmos, wo sich schnell Allianzen bilden, die allerdings eben so schnell gebrochen werden können.

Bitte mehr von solchen Büchern

Tim Pratt schafft es mit Twilight Imperium – Zerbrochene Leere, das „leblose“ Brettspiel mit vielen Facetten zu bereichern. Endlich sind es eben nicht mehr nur Spielschiffe, die ich bei Twilight Imperium über den Tisch schiebe. Nein, es sind eben nun für mich auch Personen mit eigenen Absichten und Visionen. Bei einigen Büchern aus dem Aconyte Verlag, habe ich mich schon gefragt, wo ist die Belebung der Spielwelt? Bei Zerbrochene Leere ist es für mich eine Punktlandung, genauso kommt die Meta ins Brettspiel.

Dass es sich dabei dann nicht nur Fanservice bleibt, zeigt auch der Schreibstil von Tim Pratt. Irgendwann habe ich mit den Charakteren mitgefiebert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn die Augen schon zufielen. Auch bedingt dadurch, dass die Charaktere sich im Laufe des Buches eben weiterentwickelten und nicht nur in dem Schema festhingen, was ihnen am Anfang aufs Auge gedrückt wurde.

Meine Lieblinge waren dabei Amina Azad  und Severyne Dampierre. Hier hoffe ich, dass ich diese beiden Charaktere noch in weiteren Büchern treffen werde.

Ein wenig meckern muss ich allerdings dennoch, auch wenn der Roman einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen hat. Das Finale war dann doch ein wenig enttäuschend und passte aus meiner Sicht nicht wirklich in das Twilight Imperium Universum.

Titel: Twilight Imperium Zerbrochene Leere

Verlag: Cross Cult

Seiten: 368 Seiten Paperback

ISBN: 978-3-96658-615-3

Bewertung: 4/5

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.