Crowdfunding Fundus März 2019: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Crowdfunding Fundus März 2019: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Es ist März und daher wieder Zeit für unseren Crowdfunding-Fundus. Im Vormonat sind noch viele Projekte gestartet, die rechtzeitig vor der SPIEL 2019 fertig werden sollten. Das sieht jetzt anders aus und wir rutschen so langsam in das Jahr 2020. Wir stellen euch diesmal wieder vier Brettspiele vor, die von klassisch bis verrückt reichen.

Die Spieleschmiede lädt euch auf einen Spaziergang ein: Walking in Burano ist ein Kartenspiel von Wei-Min Ling, das von Board Game Circus lokalisiert wird. Ihr restauriert die bunten Häuser der berühmten Insel Burano. Jeweils drei Stockwerke müsst ihr mit Karten passend zusammenstellen, bevor Besucher vorbeikommen und diese bewundern. Hier zählen nun Geschäfte, schöne Dekorationen oder auch die Anzahl niedlicher Katzen, die von den Touristen mit Siegpunkten honoriert werden. Noch bis zum 21. März könnt ihr das Spiel unterstützen. Mit 15,- EUR passt das kleine Spiel in jedes noch so schmale Budget.

Nun werfen wir wie jeden Monat einen etwas genaueren Blick auf vier aktuelle Kickstarter-Kampagnen. Diesmal ist kein einziges Brettspiel mit richtigen Miniaturen dabei, dafür erwarten euch fliegende Burritos:

Iwari Brettspiel CoverIwari ist ein strategisches Mehrheiten-Spiel von Autor Michael Schacht, das sein Brettspiel Web of Power aus dem Jahr 2000 neu umsetzt und erweitert. In einem Land, in dem mächtige Titanen über die Erdoberfläche wandeln, machen sich die vereinzelt lebenden Stämme auf, das Unbekannte zu erkunden und Wissen auszutauschen. Ihr entdeckt die Territorien auf dem Spielbrett und besiedelt sie nach und nach. Hierfür hat jeder Spieler Zelte und Totems, die er mittels passender Karten auf dem Spielplan platzieren kann.

Der Kartenstapel wird zweimal komplett durchgespielt, wobei nach dem ersten Durchgang bereits einmal die Zelte gewertet werden. Wer die Mehrheit in einem Gebiet hat, bekommt so viele Punkte, wie insgesamt Zelte im Gebiet vorhanden sind. Der zweite bekommt so viele Punkte, wie der erste im Gebiet platziert hat und so weiter. Am Ende des Spiels findet eine weitere Zeltwertung statt. Außerdem werden die Totems gewertet. Wer in zwei benachbarten Gebieten die Mehrheit an Totem-Teilen hat, bekommt wie auch bei den Zelten,  so viele Punkte, wie insgesamt Totemteile vorhanden sind.

Das Brettspiel von ThunderGryph Games kommt trotz der wirklich schönen Gestaltung sehr abstrakt daher. Mit dem doppelseitigen Spielplan, der unterschiedliche viele und große Gebiete enthält, bekommt ihr gleich mehr Abwechslung geboten. Über Stretchgoals könnten auch noch weitere Karten mit hinzukommen. Das Grundspiel kostet in der Retail-Version 40,- EUR und in der Deluxe-Ausgabe 60,- EUR. Dazu kommen jeweils nochmal 12,- EUR Versankosten, bis das Brettspiel dann voraussichtlich im Januar 2020 bei euch eintrifft.

Iwari bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 21. März 2019

Roland Wright: The Dice Game

Roland Wright: The Dice GameWolltet ihr nicht schon immer mal das perfekte Würfelspiel entwickeln? Nun, das ist zumindest das erklärte Ziel von Roland Wright und damit auch euer Ziel im gleichnamigen Würfelspiel von Chris Handy. Ihr füllt eure Spielbox auf eurem Tableau mit farbigen Bits (Punkten), die zuvor erwürfelt werden müssen. Dabei versucht ihr bestimmte Muster zu bilden, die ihr dann nutzen könnt indem ihr sie wieder entfernt oder aber für die Endwertung auf dem Tableau belasst. Jede Farbe hat dabei eine bestimmte Funktion, wenn sie weggewischt wird.

Auftragskarten in Form von Awards geben euch bereits einige Muster vor, mit denen ihr punkten könnt. Ausrüstungskarten geben euch für komplexere Muster noch mächtigere Aktionen. Inspirationskarten sind kleine Gelegenheiten, um Punkte für zwei bestimmte verbundene Farben zu machen. Wer zu Spielende die besten, weil punkteträchtigsten, Punktmuster auf sein Spielertableau gemacht hat, bekommt die begehrte Auszeichnung für das beste Würfelspiel.

Insgesamt erinnert Roland Wright ein wenig an Sagrada, nur dass es hier mehr Möglichkeiten der Würfelmanipulation gibt. Der Verlag Perplext bietet in der Kickstarter Kampagne eine Deluxe-Ausgabe des Spiels für ca. 21,- EUR Plus ca. 10,- EUR Versandkosten an. Das ist für ein “einfaches” Roll-and-Write Spiel schon recht viel. Von uns gibt es jedenfalls einen Punkt für die Namenswahl. Die Auslieferung soll im Januar 2020 erfolgen. Vielleicht haben wir ja Glück und können eine Runde in Essen spielen.

Roland Wright: The Dice Game bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 29. März 2019

Throw Throw Burrito CoverJetzt wird es verrückt, denn die Macher von Exploding Kitten Elan Lee und Matthew Inman haben eine neue Kickstarter Kampagne für ein Kartenspiel: Throw Throw Burrito ist der appetitanregende Name. Die verrückte Mischung aus Set-Collection Kartenspiel und Dodgeball (bei uns auch bekannt als Völkerball), geht gerade richtig durch die Decke und es sind bereits über 1 Million Euro zusammengekommen. Mit Essen werfen scheint also etwas zu sein, wonach sich Spieler schon immer gesehnt haben.

Worum geht es denn eigentlich? Im Grunde ist das ganz einfach. Ihr sammelt Sets aus drei gleichen Karten, um Punkte zu bekommen. Im Deck sind neben den normalen Karten auch Burrito Karten. Habt ihr so eine, schnappt ihr euch einen der Schaumstoff Burritos und werft damit eure Mitspieler ab. Oder ihr versucht es zumindest. Oder ihr duckt euch gerade, weil jemand anderes mit einem Burrito nach euch wirft. Wer getroffen wird, der verliert wieder Punkte. Es ist also empfehlenswert, dass ihr Throw Throw Burrito in einem Raum mit Platz um den Tisch und ohne zerbrechliche Dinge in der Nähe spielt. Für den Burrito Schlagabtausch gibt es noch verschiedene Austragungsformen. Vom Duell bis zu Jeder-Gegen-Jeden ist bei den Burrito-Karten alles mit dabei. Das wars auch schon.

Solltet ihr auch ein Fan von Essensschlachten sein, dann könnt ihr Throw Throw Burrito in der Retail Ausgabe für ca. 19,- EUR Plus nochmal ca. 10,- EUR Versankosten unterstützen. Die Kickstarter-Exklusive Version des Spiels hat mehr Burritos und mehr Karten dabei und kostet euch mit Versandkosten ca. 42,- EUR. Stretchgoals im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Die Macher rufen jedoch dazu auf, euch auf der Webseite von Throw Throw Burrito am Burrito-Bowl zu beteiligen. Das sind Social-Media-Challenges, für deren Erreichen es dann weitere Inhalte für alle Kickstarter-Unterstützer geben wird. Die große Burrito Schlacht kann ab September in eurem Wohnzimmer starten. Wir können also vermutlich auch auf der SPIEL fliegendes Schaumstoffessen erwarten.

Throw Throw Burrito bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 29. März 2019

Shadows of Kilforth CoverNach Gloom of Kilforth läuft auf Kickstarter gerade die neue Kampagne zum eigenständigen Nachfolger Shadows of Kilforth von Autor Tristan Hall und dessen Verlag Hall or Nothing Productions. In diesem Abenteuer-Kartenspiel mit einem Gothik-Fantasy-Thema spielt ihr Helden, die Abenteuer bestehen und natürlich auch gegen böse Kreaturen kämpfen. Ihr wählt einen Helden (oder eine Heldin) einer bestimmten Rasse und eine Klasse aus und einen Endgegner, gegen den ihr antreten möchtet. Jeder bringt dabei eigene Saga-Karten mit, die vorgeben, welche Gefahren ihr für den Fortschritt der Geschichte überwinden müsst. Natürlich müsst ihr euch erst mal ausrüsten und besser werden, bevor ihr euch dem Oberbösewicht stellen könnt.

Shadows of Kilforth hat dabei gleich drei Spielmodi: Ihr könnt Solo antreren, kooperativ mit bis zu vier Spielern miteinander gegen das Böse kämpfen oder aber kompetetiv wetteifern, wer den Endgegner als erstes besiegt. Das Ganze fühlt sich eher wie eine Art Rollenspiel ohne Spielleiter an und durch die verschiedenen Gegner könnt ihr ganz unterschiedliche Geschichten erleben. Auf allen Karten ist Flavor-Text enthalten, der euch tiefer eintauchen lässt. Die Illustrationen können sich auch sehen lassen und es gibt bei den Kilforth-Spielen jede Menge davon.

Das normale Spiel kostet euch ca. 58,- EUR und sollte, wenn alles glatt läuft, im Januar 2020 bei euch eintreffen. Wenn ihr gleich mit allem Schnickschnack wie Erweiterungen, abwechslungsreicherem Artwork und aufgewerteten Spielkomponenten einsteigen möchtet, dann kostet euch das ca. 116,- EUR. Die Versandkosten werden erst später berechnet und derzeit gibt es keine Infos zu deren Höhe. Mit Stretchgoals gibt es noch neue Karten für mehr Abwechslung sowie eine Spielmatte zum Auslegen eurer Karten.

Shadows of Kilforth bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 01. April 2019


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen sowie euch auf unserer laufend aktualisierte Seite über aktuelle Crowdfunding Kampagnen für Brettspiele bei Kickstarter informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.