Unlock! Exotic Adventures – Von träumenden Dinos

Unlock! Exotic Adventures – Von träumenden Dinos

Eben noch schwebte ich auf einem fliegenden Teppich über die Dünen der Wüste hinweg: die Unendlichkeit des Nachthimmels über mir und den warmen Sand unter mir. Und eh ich mich versehe, laufe ich vor Raptoren davon. Keine Ahnung wie ich an diesen befremdlichen Ort gekommen bin. Und was sind das für Schatten die sich da schnell, auf mich zu bewegen? Ich sollte mich in Sicherheit bringen, doch habe ich dazu überhaupt noch Zeit? Rätsel über Rätsel und es ist keine Lösung in Sicht.

Es ist jedes Mal das gleiche, wenn es darum geht ein Spiel der Unlock! Serie zu besprechen und Unlock! Exotic Adventures macht hier keine Ausnahme. Auf der einen Seite möchte ich nicht spoilern, andererseits platze ich fast. Ich will euch ja eigentlich mitteilen, was die Space Cowboys, da wieder zusammengeschustert haben. Aber das würde natürlich das Grundprinzip eines Escape-Spieles kaputt machen. Also versuche ich auch bei dem jetzt vierten Teil von Unlock! wieder ohne Spoiler auszukommen. Viel Spaß beim Lesen.

Das Kleingedruckte in Unlock! Exotic Adventures

Wie auch schon bei den anderen Teilen aus der Unlock! Serie sind in der Schachtel drei Fälle mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen enthalten. Zusätzlich gibt es auch noch ein Tutorial für den Fall, dass dies euer erstes Abenteuer mit diesem System ist.

Auch die App ist natürlich wieder ein zentrales Element, wie auch schon bei Unlock! Mystery Adventures und Unlock! Secret Adventures. Für den Neuling sei nur schnell angemerkt, dass ihr für das Spielen von Unlock! zwingend eine App braucht, die es für iOS und Android gibt im jeweiligen Store zum Download gibt.

Neben den eigentlichen Spiel-Karten, liegen dem Spiel noch ein komischer Zettel und ein Tagebuch bei. Das war es dann aber auch schon an Material. Für die Vergesslichen oder die Neulinge gibt es dann noch die Spielanleitung, aber es ändert sich an der Mechanik des Spieles überhaupt nichts. Also können alte Hasen diese getrost ignorieren und gleich loslegen.Unlock! Exotic Adventures Schachtel

Die Nacht voller Schrecken

Beim leichtesten Abenteuer macht ihr Bekanntschaft mit William. Der kleine Junge hat ein echtes Problem, denn Traumschrecken haben es auf ihn abgesehen. Natürlich könnt ihr ihm helfen und versucht die Traumschrecken wieder zu verjagen, damit der arme Junge wieder in Ruhe und ohne Albträume schlafen kann. Das leichteste Abenteuer spielt traditionell unsere große Tochter mit uns. Und das spiegelt sich auch bei den Rätseln wieder: Sie sind leichter als die Rätseln in den anderen Abenteuern der Unlock! Exotic Adventures. Allerdings war die Nacht voller Schrecken, im großen Vergleich mit den anderen Spielen der Unlock! Serie, dann doch etwas anspruchsvoller.

Was einen überrascht, ist die Wendung, die es während des Abenteuers gibt. Denn die Regeln des Spieles ändern sich und dies passiert nicht durch die App. Es passiert im analogen Bereich.

Auch ein Novum bei einem Unlock! ist, dass das erste Mal ein Spielmaterial wirklich gebraucht wird. So ist der komische Zettel, den ihr beim Öffnen der Schachtel seht, Bestandteil des ersten Abenteuers. Und leider wird dieser Zettel auch genutzt. Er wird zwar nicht zerstört, er kann aber nicht mehr in seinen Originalzustand zurückversetzt werden. Gerade wenn ihr das Spiel weitergeben wollt, solltet ihr vorher eine Kopie davon machen. Denn weder die Space Cowboys noch Asmodee Deutschland, die die Lokalisierung gemacht haben, bieten einen Download für diesen Zettel an.Unlock! Exotic Adventures Die Nacht der Schrecken

Scheherazades letzte Geschichte

1000 Nächte sind nun schon ins Land gegangen und der Sultan möchte noch genau eine Geschichte von Scheherazade hören. Dumm nur, dass die gute Frau sich die Geschichten nicht ausgedacht hat, sondern sie einen Schreiber hatte, der ihr diese Geschichten geschrieben hat. Noch dümmer ist die Tatsache, dass der Schreiberling die letzte Geschichte noch nicht abgeliefert hat.

Hier setzen wir an und werden von Scheherazade beauftragt, ihre letzte Geschichte zu besorgen. Das zweite Abenteuer aus den Unlock! Exotic Adventures bewegt sich dabei wieder in klassischen Mustern. Die Karten geben euch Hinweise auf Rätsel oder durch Kombination Karten, die euch der Lösung des Abenteuers weiterbringen. Alle Rätsel sind nachvollziehbar aufgebaut. 

Allerdings schadet es nicht, wenn ihr euch ein bisschen in der orientalischen Märchenwelt auskennt. Denn einige bekannte Märchen bringen euch manchmal auf den richtigen Weg. Auch die App wird wieder fantastisch integriert, auch wenn es bei einigen Rätseln erst einmal für Verwirrung sorgt. Gerade wenn ihr wie wir nicht zu Generation Smartphone gehört.

Unlock! Exotic Adventures Tausend und eine Nacht

Die Expedition: Challenger

Die Dinos auf der Spielschachten und im gesamten Kontext des letzten Abenteuers weisen euch schon darauf hin: Das Tagebuch, das ebenfalls mit Dinos gefüllt ist, gehört zum dritten Unlock! Exotic Adventure. Erfreulich gegenüber dem ersten Abenteuer ist, dass ihr in diesem Buch nichts zerstören oder modifizieren müsst und somit braucht ihr keine Kopie davon, wenn ihr mit dem Gedanken spielt, es weiterzugeben.

Mein erster Gedanke zu Die Expedition: Challenger war natürlich Jurassic Park. Ich hatte mich schon recht früh auf einen Dino-Zoo eingestellt. Doch als wir die Box zu Unlock! Exotic Adventures geöffnet hatten und ich das Tagebuch sah, musste ich mehr an das vergessene Tal denken. Und genau das ist auch das Grundthema, welches euch im letzten und schwersten Teil begleitet. Während wir beim zweiten Teil einen ausgeglichenen Anteil zwischen App und Rätseln haben, dreht sich dies bei den Dinos komplett um. Hier steht die App absolut im Vordergrund. Natürlich gibt es immer noch die Karten, aber die App ist dieses Mal mehr als eben nur ab und zu eine Maschine die ihr benutzt oder ein Code-Überprüfer.

Der Schwierigkeitsgrad ist dabei schon von gehobenem Niveau. Dabei ist er aber nicht unfair. Klar, manchmal standen wir auf dem Schlauch, aber die Tipps die wir brauchten, brachten uns immer auf den richtigen Weg.Unlock! Exotic Adventures Expedition Challenger

Was von Unlock! Exotic Adventures übrig bleibt

Bevor ich vielleicht ins Spoilern abdrifte hier einfach das spoilerfreie Kurzfazit. Die Nacht voller Schrecken ist das schwächste der drei Abenteuer. Scheherazades letzte Geschichte ist solide und machte wirklich Spaß beim Knobeln. Und für mich klarer Sieger in dieser Unlock! Box Die Expedition: Challenger.

Erster Akt

Wie ich ja schon schrieb, war für mich Die Nacht voller Schrecken kein so gelungenes Abenteuer. Dies hat für mich einfach zwei Gründe. Der erste, recht schnell behebbare Grund ist einfach das Spielmaterial. Ich modifiziere Spielmaterial und kann danach den Original-Zustand nicht wieder herstellen. Nur über Drittlinks kann ich mir die nötige Datei herunterladen. Denn auch wenn ich das Spielmaterial nicht zerstöre, wird es teilweise arg in Mitleidenschaft gezogen und andere Spieler, die nach mir das gleiche Abenteuer spielen wollen, wissen dann schon, was es mit diesem Blatt Papier auf sich hat.

Der zweite schwerwiegende Grund ist die Struktur des Abenteuers. Durch eine ungünstige Verknüpfung von Karten und Rätseln kann es passieren, dass ihr einfach im Lösen eurer Rätsel sehr stark behindert werdet. Bei einem Abenteuer, das recht einfach sein soll und was wir deswegen ja vorrangig mit jüngeren Mitspielern spielen, führt sowas sehr schnell zu Frust und Stagnation. Hier hätte aus meiner Sicht ein lineares Lösen der einzelnen Rätsel dem Abenteuer durchaus gut getan. Auch sind einige Rätsel nicht so einfach wie es auf den ersten Blick scheint.

Unlock! Exotic Adventures Karten

Zweiter Akt

Das zweite Abenteuer gefällt mir mit seinem Thema einfach gut. Wenn ich für Scheherazade die letzte ihrer Geschichten suche, fühlt es sich selbst wie eine Geschichte aus 1000 und eine Nacht an. Und das macht mir einfach Spaß beim Spielen. Dazu fiel mir gerade bei diesem Teil sehr positiv auf, dass die früher schlecht sichtbaren Zahlen auf den Karten-Orten besser sichtbarer gestaltet sind. Dadurch fühlt sich das Spiel insgesamt flüssiger an. Den automatischen Alarm für versteckte Objekte konnten wir ohne Probleme ignorieren, denn die Karten hatten wir schon lange gefunden.

Unterm Strich gibt es aber auch keine negativen oder positiven Höhepunkte, die einem noch nach Tagen im Gedächtnis bleiben. Das heißt aber nicht, dass das Abenteuer leicht ist. Vielmehr hat es den für meinen Geschmack richtigen Schwierigkeitsgrad.

Unlock! Exotic Adventures Scheherazade

Dritter Akt

Es gibt bestimmte Themen, für die hab ich einfach eine Schwäche. Und Dinosaurier gehören einfach dazu. Umso mehr hab ich mich natürlich darauf gefreut, endlich auch auf Dinos zu treffen. Als Setting dient dabei die von Sir Arthur Conan Doyle geschaffene Welt. – Passenderweise heißt dessen Protagonist auch Challenger. Was ein Zufall! – Entgegen dem Roman, wird aber die gesamte beschwerliche Reise zur vergessenen Welt außen vor gelassen. Das Abenteuer beschränkt sich einzig auf die ursprüngliche Welt, in der Dinosaurier noch existieren.

Expedition: Challenger hat es geschafft, zu meinem Favoriten unter den Unlock! Abenteuern zu werden. Das liegt nicht nur am Dino-Thema . Es liegt zum einen an der Story, die aufgespannt wird. Dazu kommen noch eine App, die sehr gut integriert ist und eine Spielmechanik, die sich wieder ändert, aber dazu beiträgt, dass ich mich noch weiter in der Welt verliere.

Auch wenn ich ins Schwärmen gerate, hat die Expedition: Challenger dann doch noch ein paar Macken. So sind einige Rätselauflösungen nicht konsistent mit der Spielmechanik verknüpft. Dies reißt mich dann einfach aus meiner Immersion. Und dazu kommt leider eine Maschine, bei der ich bis heute nicht weiß, wie sie funktioniert.

Achtung Spoiler
Wenn ihr wisst, wie man die Maschine mit dem Graben nutzt, lasst mir doch die Lösung zukommen.

Was mich  am dritten Abenteuer vielleicht am meisten störte ist, dass es nach maximal 60 Minuten schon vorbei ist. Bei uns leider sogar noch früher.

Unlock! Exotic Adventures Sir Arthur Conan Doyle

Unlock! Evolution Adventures oder so

Mit Unlock! Exotic Adventures bewegt sich die Serie in die genau richtige Richtung. Die App wird immer sinnvoller eingesetzt und das Erleben der Story, das schon immer ein Pluspunkt gegenüber anderen Escape-Spielen war, tritt immer weiter in den Vordergrund. Nicht umsonst habe ich ja auch schon in unserem Podcast über Escape-Spiele Unlock! zu meinem Lieblings-Escape-Spiel erklärt.

Wobei natürlich nicht alles Gold ist was glänzt. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass gerade wenn die Space Cowboys Literaturklassiker als Grundlage für ihre Abenteuer wählen, diese sich besonders gut spielen. Bei den “Eigenproduktionen” fehlt einfach irgendwie die Seele. Hier habe ich immer eher das Gefühl, dass die Autoren beim Entwickeln eine Mechanik-Idee hatten, die sie dann noch mit einer Story ummantelt haben.

Unlock! Exotic Adventures Teil 4

Was sich allerdings beginnend bei Scheherazade schon abzeichnet, ist die Tatsache, dass die Maschinen in der App, mit denen ihr die Rätsel löst, euch mittlerweile oft einfach nur ins kalte Wasser werfen. Dies ist dann fast schon ein Rätsel im Rätsel. Bei vielen Maschinen müsst ihr erst einmal herausfinden, was die App bzw. die Maschine überhaupt von euch will. Selbst bei einem technisch versierten Menschen, wie ich es bin, kann dies schon frustrierend sein. Ich kann noch nicht abschätzen, ob dieser Trend positiv zum Unlock! Konzept beiträgt oder nicht. Gerade wenn es um Maschinen geht, die Verbrauchsmaterialen haben.


Unlock! Exotic Adventures ist auf Deutsch bei Asmodee erschienen.

Unlock! Exotic Adventures (2018)
Spieler:
1 - 6
Dauer:
60 - 90 Min
Alter:
10+
BGG Rating:
7.57
Verlag:
Asmodee, Space Cowboys
BGG:

Für die Review stand uns ein kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung.



Weitere interessante Artikel auf Brettspiele-Runde

Dinosaur Island – Ein Brettspiel mit Oh und Ah

Unendlich karierte mythologische Karten: Krass Kariert, Nessos und Shards of Infinity

Escape Room Das Spiel Virtual Reality – Experimente in 360 Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.