Brettspiele bei Kickstarter: Etherfields

Brettspiele bei Kickstarter: Etherfields

Etherfields CoverAlles ist sonderbar surreal. Die Welt ist zu still und gleichzeitig voll von merkwürdigen Geräuschen. Schatten huschen um jede Ecke. Was tue ich hier? Wo komme ich her und wer bin ich? Antworten auf diese Fragen finde ich nicht, indem ich mich hier in mich zurückziehe. Ich muss einem Pfad folgen, den ich noch nicht kenne, hinein ins Unbekannte dieser unvertrauten Welt, solange ich hier in den Etherfields bin oder bis ich wieder aufwache, falls das überhaupt geschehen wird.

Ein Träumchen: Tolle Miniaturen, sehr freies Erkunden einer völlig neuen Spielwelt, ein rätseliges Feeling, bei dem viele Details entdeckt werden können und dann auch noch Themen, die nicht so trivial sind wie gängiges Trolle-im-Dungeon-Kloppen. Mit all dem will der Verlag Awaken Realms uns dazu bringen, in dem neuen Kickstarter zum kooperativen Brettspiel Etherfields einzusteigen. Der Autor Michał Oracz hat sein Können im Bereich atmosphärische Spiele bereits mit anderen Titeln wie This War of Mine unter Beweis gestellt und mechanisch hat er mit Neuroshima Hex! einen Hit gelandet. Wir sind also durchaus gespannt auf diesen sogenannten Dream-Crawler.

Das macht man bei Etherfields

Ihr verkörpert Träumer, ohne Erinnerung müsst ihr eure Persönlichkeit neu bestimmen. Das geschieht, indem ihr eine Maske wählt, die euch bestimmte Sonderfähigkeiten gewähren. Von Neid über Glück bis Hass kann das alles Mögliche an emotionalen Zuständen oder Eigenschaften sein. Hier soll man die Maske nach der Optik aussuchen und sich nicht die damit verbundenen Sonderfähigkeiten anschauen. Mehr Masken könnt ihr im Verlauf des Spiels entdecken. Jeder Träumer-Charakter wie der Gambler oder der Tough Guy hat außerdem eine eigene Sonderfähigkeit und auch sein eigenes Kartendeck, mit dem er agiert. Im Laufe des Spiels über mehrere Missionen hinweg, könnt ihr dieses Deck erweitern und so mit bestimmten Fähigkeiten modifizieren. Etherfields hat also viele Elemente eines Deckbuilders und eure Karten definieren wer ihr seid und sie sind die Basis von allem, was ihr in diesem Brettspiel tun könnt.

Etherfields Charakter Specialist

Immer tiefer in die Traumwelt der Etherfields

Es geht etwas Seltsames vor sich in dieser an sich schon verdrehten und mysteriösen Welt. Mit jeder Mission schreitet ihr weiter in der Geschichte voran. Ihr bewegt euch auf der übergeordneten Weltkarte und kommt dort mit zufälligen Begegnungen und Ereignisse, aber auch mit neuen Schlüsselszenen in Berührung. Je nachdem, welchen Weg ihr auf der übergeordneten Weltkarte und auch innerhalb der einzelnen Szenarien einschlagt, nimmt diese einen anderen Verlauf. Dabei kommt es nicht nur auf reine Kampfkraft an, ihr müsst auch Rätsel lösen und es kommt sogar auf eure emotionale Intelligenz an. Aufmerksames Beobachten und Schlussfolgern ist ebenfalls Teil des Etherfields Erlebnisses.

Für jede Mission bzw. Szene, gibt es eine bestimmte Anzahl an Runden, innerhalb derer ihr die Aufgabe erledigt haben müsst. Durch Erkundung könnt ihr neue Wege innerhalb der Geschichte freischalten, es gibt Umschläge mit neuem Spielmaterial und neuen Spielaspekten zu entdecken und auch Gegenstände zu finden. Szenen sind eine Art Zoom von der Weltkarte auf einen bestimmten Ort innerhalb der Spielwelt. Dort nutzt ihr die Karten in eurem Deck, um mit ihnen Aktionen auszuführen.

Etherfields Art

Karten über Karten – Aktion und Interaktion

Insgesamt gibt es drei Kartenfarben, um mit eurer Umwelt zu interagieren und auch die verschiedenen Charaktere sind diesen drei Grundwerten zugeordnet und haben ihre Stärken und Schwächen. Gelbe Force-Karten benötigt ihr für Bewegung, grüne Contact-Karten für Interaktionen mit anderen Wesen und rote Wrath-Karten für alles was Kraft erfordert, unter anderem auch gewaltsame Auseinandersetzungen. Bestimmte Karten könnt ihr außerdem vorbereiten und unter eurem Tableau ablegen, um deren Fähigkeiten später nutzen zu können. Bei Karten, die ihr von eurer Hand spielt, könnt ihr nur die aufgedruckten Symbole der Farbe nutzen. So braucht ihr für jedes Feld, um das ihr eure Spielfigur bewegt, ein gelbes Symbol. Die Spielwelt wird ähnlich wie in The 7th Continent über ausgelegte Karten erforscht. Für jedes Szenario und jeden Ort gibt es eigene Karten. Auf dem Feld am Rand sagt dann eine Aufgabe zum Beispiel, dass ihr drei gelbe Symbole benötigt, um die nächste angrenzende Karte erkunden zu können. Eine Aufgabe kann es auch sein, mit einer Erscheinung zu kommunizieren, wofür ihr beispielweise vier grüne Symbole benötigt. Habt ihr nicht genügend passende Symbole, könnt ihr auch das Glück entscheiden lassen und einen Würfel würfeln, der euch eventuell zusätzliche Symbole gibt oder auch Wunden zufügen kann.

Etherfields Handkarten

Viele Karten sind außerdem multifunktional. Eure Standardkarten haben auf ihrer Rückseite Fähigkeiten aufgedruckt. Liegt eine solche Karte auf eurem Nachziehstapel oben, könnt ihr die Fähigkeit nutzen. Ist die Karte in eurer Hand, zählt nur die Vorderseite. Insbesondere die charakterspezifischen Karten verfügen über solche Fähigkeiten auf der Rückseite. Ihr spielt dann so lange abwechselnd Karten von eurer Hand, wie ihr passende Karten zu Verfügung habt oder bis ihr die Runde beenden möchtet.

Wählt eure Aktionen mit Bedacht

Etherfields KunstIhr müsst jede Runde auf fünf Karten nachziehen. Sollte euer Nachziehstapel aufgebraucht sein, müsst ihr eine Wunde oder einen anderen negativen Effekt in Kauf nehmen, bevor ihr euren Ablagestapel neu mischen könnt. Auf der übergeordneten Weltkarte gibt es Orte, an denen ihr Wunden heilen und euer Deck kostenlos neu mischen könnt. Dies solltet ihr unbedingt nutzen, da ihr bei sieben Wunden besiegt seid und eine Trauma-Karte in euer Deck nehmen müsst, die ihr nur mit der wertvollen Ether-Ressource wieder los werdet. Ihr verliert außerdem allen Fortschritt bei dem, was ihr gerade getan habt und fallt auf das Startfeld der Weltkarte zurück. Wunden bekommt ihr auch durch den Kampf mit Monstern, ihr solltet also aufpassen, dass sich nicht zu viele Wunden bei euch ansammeln. Ether könnt ihr aber nicht nur ausgeben, um Karten aus eurem Deck zu entfernen, ihr benötigt es auch, um neue Karten und Power-Tokens zu kaufen, die ihr für weitere Partien behalten könnt. Sie sind sehr wertvoll, da sie permanente Ressourcen darstellen.

Das bekommt ihr bei Kickstarter

Etherfields Creatures PackIn der Kickstarter Kampagne zu Etherfields gibt es zwei verschiedene Pledge-Level. Die normale Core Box Pledge für ca. 83,- EUR enthält neben dem Grundspiel auch die Belshazar-Kampagne. Auch alle freigeschalteten Stretchgoals bekommt ihr hier obendrauf. Der Dreamwalker Pledgelevel für ca. 130,- EUR enthält zusätzlich noch die Creatures of Etherfields Miniaturen-Box. Hier sind 20 Miniaturen enthalten, welche die Monster-Tokens ersetzen, die für das eigentliche Spiel aber nicht unbedingt benötigt werden.

In den Stretchgoals sind bisher vor allem Qualitäts-Upgrades wie für das Inlay und eine Box für all die Stretchgoals, Token-Upgrades, mehr Monster-Miniaturen, eine Startspieler-Miniatur und Custom-Dice enthalten. Aktuell läuft die Umfrage, in der die Unterstützer die Wahl haben zwischen einem von zwei Story-Erweiterungen, die dann als Stretchgoal enthalten sein wird. Derzeit wird zwischen Harpye und Sphinx abgestimmt. Die andere der beiden Erweiterungen wird dann als optionaler Kauf erhältlich sein. Optional kann außerdem auch eine Neopren-Playmat, ein Artbook, Metallschlüssel und ein Standard-Kartendeck mit Illustrationen aus Etherfields erworben werden.

Die Auslieferung der englischsprachigen Edition wird voraussichtlich im Dezember 2020 erfolgen, falls ihr einmaligen Versand wünscht. Der kostet dann je nach Pledge zwischen 21 und 23 EUR. Wer seine Grundbox bereits im März 2020 auf dem Tisch haben möchte, der kann einen geteilten Versand für 30 bis 32 EUR bekommen. Die Erweiterung und die Stretchgoals kommen dann ebenfalls erst im Dezember 2020. Es gibt aber auch lokalisierte Versionen von Etherfields, die im Pledgemanager auswählbar sein werden, unter anderem auch eine in Deutsch. Hierfür müsst ihr dann nochmal pauschal jeweils drei Monate länger warten.

Fazit

Die von Ania Myrcha gestalteten Miniaturen und das Artwork von Etherfields sind wirklich fantastisch, erzeugen ein stimmiges Gefühl und machen uns sehr viel Lust darauf, in diese traumhafte Spielwelt einzutauchen. Jede Aktion und jeder Ort wurde stimmungsvoll gestaltet. Dabei wird auf viel Text verzichtet. Die Story wird hauptsächlich über die Kunst und wenige comichaft eingestreute Textfragmente vermittelt. Das ist ein interessantes Experiment weg vom Textbuch hin zu einem mehr emotionalen und intuitiven Verständnis. Irgendwo zwischen Traum und Alptraum und teilweise surrealistisch angehaucht, hat das Spiel einfach seinen eigenen Charme. Darauf muss man sich einlassen wollen. Es ist mit Sicherheit nicht vergleichbar mit dem Spielerlebnis eines üblichen Dungeon-Crawlers.

Die düstere Stimmung ist allerdings nicht jedermanns Sache. Wie auch schon bei This War of Mine ist die Düsternis ein Grundthema des Spiels. Obwohl Michał Oracz in seinem Entwicklertagebuch angekündigt hat, dass Etherfields einen leichteren Zugang und mehr Abwechslung bietet, als das Kriegsthema, ist es dennoch nicht das richtige Spiel, wenn man mit Frustration und unfairen Situationen nicht umgehen kann oder möchte. Insbesondere durch das hervorragende Storytelling in This War of Mine sind wir jedoch sehr gespannt darauf, welche in welche Geschichten uns Etherfields eintauchen lassen wird.

Die Kickstarter Kampagne läuft noch bis zum 08. August 2019

Link zur Kampagne von Etherfields

Etherfields erscheint bei Awaken Realms.


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen, sowie euch auf unserer laufend aktualisierten Seite über aktuelle Crowdfunding-Projekte informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.