Star Wars Legion – Bemaltagebuch – Teil 5

Star Wars Legion – Bemaltagebuch – Teil 5

Die Fahrzeuge und die Rebellen sind nun also einsatzbereit. Jetzt fehlen natürlich noch die imperialen Bodentruppen. Und es gibt einen Grund, warum ich die Stormtrooper bis zum Schluss übrig gelassen habe. Schon bei Imperial Assault mochte ich es nicht, die Stormtrooper zu bemalen. Und nun kommen mit Star Wars Legion wieder ne ganze Menge auf den Maltisch. Genauer gesagt sind es 14 Miniaturen plus 2 Miniaturen die auch noch auf die Speederbikes müssen. Dabei finde ich es immer wieder lustig, wenn Bekannte die keine Miniaturen bemalen, immer behaupten Stormtrooper sind ja total leicht zu bemalen, weil ist ja nur ein bisschen Weiß und Schwarz. Aber was soll’s, irgendwer muss ja diesen Job übernehmen.

Star Wars Legion Imperiale Stormtrooper

Die Miniaturen wurden ja schon entgratet, gesäubert und grundiert. Beschrieben hab ich das im ersten Teil des Bemal-Tagebuches. Aber eine Kleinigkeit konnte ich noch machen zusätzlich zur Grundierung und da ich ja mit der Airbrush grundierte, war das auch schnell gemacht. Ich hab den Airbrush mit weißer Farbe befüllt und diese mit zwei bis drei Stößen von oben auf die Miniatur gerichtet, um so zenitales Licht zu simulieren.

Durch die graue Grundierung, die eher ins Hellere geht und durch das nachgesprühte Weiß, sind die Stormtrooper schon recht ansehnlich und brauchen keine weitere Farbschicht.

Als ich noch keinen Airbrush hatte, habe ich auf diese Technik einfach verzichtet und die Stormtropper nach dem Grundieren einfach erst einmal komplett mit ein bzw. zwei Schichten weiß bemalt.

 

Schwarz und Weiß

Nachdem die Stormtrooper also schon einmal ihre Hauptfarbe hatten, ging es als nächstes an die dunklen Stellen. Also musste das Schwarz aufgetragen werden. Dabei hilft es euch natürlich, wenn ihr noch nebenbei ein Bild von einem Trooper vor Augen habt, denn nicht jede Vertiefung ist auch im Original schwarz. Leider ist es selbst bei den größeren Miniaturen immer noch fummelig auch überall das Schwarz dahin zu bekommen, wo es hin soll. Dabei hab ich mich erst einmal auf die “großen” Flächen konzentriert. Visiere und schwarze Details kamen erst später.

Kleinere Vermaler sind allerdings nicht schlimm, da wir später noch einmal teilweise mit Weiß korrigieren. Allerdings gilt: Je sauberer ihr in diesem Schritt arbeitet, desto weniger Zeit verbringt ihr bei der Korrektur. Aber es lässt sich eben nicht immer vermeiden.

Bei den Imperial Assault Stormtroopern hab ich früher einfach noch den Pale Grey Wash von Vallejo drüber gemacht und sobald der getrocknet war, die höheren Stellen wieder geweißt. Dies hat allerdings unheimlich viel Zeit gekostet und bei den Star Wars Legion Figuren bin ich einen anderen Weg gegangen.

Diesmal hab ich die Kanten und Vertiefungen gezielt mit einem Wash nachgezeichnet. Zum Einsatz kam dabei der Stone Wash von Reaper. Dieser hat für einen Wash eine relativ starke Pigmentierung. Als Wash würde ich ihn nur bedingt einsetzen, allerdings ist er für das, was ich damit vorhatte, sehr gut geeignet. Als Alternative kann man hierfür auch ein neutrales Grau nutzen und dieses etwas stärker verdünnen. Oder ihr nutzt einen Standard-Wash und malt ein paar Mal über die Stelle, bis euch die Intensität zusagt.

Details und noch mehr Weiß

Bevor mit Weiß nachgebessert wird und die Arme der Miniatur festgeklebt können, werden noch die letzten Details angegangen. Bei den Stormtroopern ist das recht simpel, da sich fast alle Details am Helm befinden. Visier, Filter usw. werden jetzt noch mit Schwarz bemalt. Die Vertiefungen am Rande des Helms habe ich dann einfach mit dem dunklen Stone Wash noch einmal bemalt.

Als nächstes kamen dann die Blaster und Blastergewehre dran. Diese sind hauptsächlich schwarz. Und nachdem die Farbe an diesen getrocknet war, habe ich noch das Weathering Effects Engine Effect Oil von Vallejo drüber gepinselt. Das gibt dem den Waffen einen Ölfilm-Look.

Nun wurden noch die letzten Details an den Miniaturen bemalt: die Schulterklappe des Einheitenanführers, der Rucksack der Stormtrooper und auch die Sohlen der Schuhe. Wobei die Miniaturen der Speederbikes helle Gummisohlen haben und der Standardtrooper eine schwarze Sohle.

Nachdem die Details fertig waren, ging es nun darum, mit Weiß die Fehler zu korrigieren und einige hervorstehende Merkmale mit einem Highlight zu versehen. Aber trotzdem bin ich noch nicht fertig mit der Korrektur. Denn nun sollten auch noch die Arme an die Miniaturen geklebt werden. Wenn diese fertig getrocknet sind, wurden die letzten Korrekturen in den Bereichen der Miniaturen gemacht.

Die Base

Auf alle Fälle mussten die Bases der beiden Einheiten unterschiedlich sein. So lassen sich die Miniaturen schnell auf dem Spieltisch ausmachen und ich muss nicht noch extra Marker dazulegen zum identifizieren. Dabei war ich diesmal recht konservativ: Eine Einheit sollte eine Grasbase bekommen und die andere Einheit eine Base mit trockener und gerissener Erde.

Für die Grasbase wurde also einfach wieder Strukturpaste auf die Base aufgetragen. Sobald diese getrocknet war, kam ein Anstrich in Chocolate Brown drüber. Dann noch nen Agrax Sahde und zum Abschluss noch einmal trocken drüber gebürstet, mit einer aufgehellten Chocolate Brown Mischung. Jetzt fehlte nur noch das Gras, dieses wurde allerdings erst nach dem Versiegeln mit Mattlack auf die Base geklebt und auch nicht auf die gesamte Base, sondern nur vereinzelt aufgebracht.

Die Trocken-Base ist fast identisch wie die Gras-Base. Der Unterschied liegt in der gerissenen Erde. Nachdem die Strukturpaste drauf war, hab ich an einigen Stellen Aggraxan Earth verteilt. Wenn diese Farbe trocknet, hinterlässt sie Risse. Nach dem Trocknen waren die Schritte wiederum identisch zur Grasbase, also einen Braunton als Farbe, dann ein Shade usw. Zum Schluss wie gehabt alles versiegeln und fertig war auch diese Base.


Materialliste:

  • UHU – ALLPLAST
  • Primer Grey (70.601 V)
  • Model Air White (71.001 V)
  • White (70.951 V)
  • Black (72.051 V)
  • Stone Wash (09311 R)
  • Scrofulous Brown (72038 V)
  • Sandy Paste (26.232 V)
  • Weathering Effects Engine Effect Oil  (73.813 V)
  • Model Color Chocolate Brown (70.872 V)
  • Agrax Earth (GW)
  • Agrax Earth Shade (GW)
  • Matt Varnish (70.520 V)
  • Ponal Express
  • statisches Gras

V = Vallejo
R = Reaper
GW = Games Workshop


Und so endet auch schon mein fünfter Eintrag im Star Wars Legion – Bemaltagebuch. Im nächsten Abschnitt werde ich euch beschreiben, wie ich Darth Vader und Luke mit Farbe versehen habe.

Vergangene und zukünftige Einträge im Bemaltagebuch:

Vorbereitung der Miniaturen: Star Wars Legion – Bemaltagebuch – Teil 1

Bemalung des AT-RT: Star Wars Legion – Bemaltagebuch – Teil 2

Wie wurden die Speederbikes bemalt? Star Wars Legion Bemaltagebuch – Teil 3

Die Rebellen werden bunt! – Star Wars Legion Bemaltagebuch – Teil 4

Info zur Star Wars Legion auf unserem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.