Brettspiele bei Kickstarter: Night of the Living Dead – A Zombicide Game

Brettspiele bei Kickstarter: Night of the Living Dead – A Zombicide Game

Night of the Living Dead: A Zombicide GameDie Hand des Ghouls tastet wild suchend durch das Fenster. Noch hält die Barrikade. Ben nimmt das Gewehr zur Hand und zielt auf den Untoten. Fast wird ihm die Waffe aus den Händen gerissen, als der Ghoul den Lauf unverhofft packt. Zielen ist fast unmöglich und so schießt Ben blind auf den Angreifer vor dem Fenster. Der Ghoul taumelt zurück, eine Schusswunde prangt in seiner Brust, dort wo eigentlich das Herz sein müsste. Mit ausdruckslosem Blick und der unnachgiebigen Zielstrebigkeit, die den lebenden Toten zu eigen ist, wankt der Ghoul erneut auf das Fenster zu.

Mit Night of the Living Dead und Zombicide haben zwei Franchises zusammen gefunden, die genauso gut zusammen passen wie Zombieköpfe und Bratpfannen. Was das Brettspiel im Allgemeinen noch schaffen möchte, hat der Zombi-Kultfilm von Regisseur George A. Romero aus dem Jahr 1968 bereits geschafft: Night of the Living Dead, oder auf Deutsch Die Nacht der lebenden Toten, gilt als Kulturgut. Es scheint die logische Wahl für CMON zu sein, ihrem eigenem Kultspiel mit diesem Klassiker einen neuen Touch zu verleihen. Wem der Comic-Look bisher zu bunt und billig war, der kann mit den monochromen Charakteren aus Romeros Film vielleicht mehr anfangen. Doch lohnt es sich, beim Kickstarter zu Night of the Living Dead: A Zombicide Game einzusteigen?

Das macht man bei Night of the Living Dead

Night of the Living Dead - Survivor BenDazu macht es natürlich Sinn, euch kurz vorzustellen, was an dieser Version von Zombicide nun eigentlich anders ist, als an den bisherigen Umsetzungen. Zum einen gibt es hier weder Abominations noch Runner. Wozu auch? Romero Zombies gehören klassischerweise zu der eher langsamen Sorte. Stattdessen macht ihr allerdings Bekanntschaft mit sogenannten Breakers, die schwere Gegenstände wie Ziegelsteine schwingen, um Fenster einzuschlagen und so in das von euch als Unterschlupf auserkorene Farmgebäude zu gelangen oder eventuell auch Scheiben in Autos einzuschlagen. So genau weiß man das im Moment noch nicht, da über die eigentlichen Szenarien nicht mehr bekannt ist, als dass sie sich an die aus dem Film bekannten Szenen anlehnen sollen.

Die eigentlichen Helden sind natürlich allesamt die Protagonisten des Films: Barbra, Ben, das Ehepaar Cooper sowie Tom und Judy sind alle als spielbare Charaktere verfügbar. Außerdem erwarten eure Protagonisten Verwandte, die sie nun als lebende Tote verfolgen. Barbra kann auf ihren Bruder Johnny treffen, der sie heldenhaft auf dem Friedhof vor einem Untoten geschützt hat, dabei aber leider, leider selbst gestorben ist. Harry und Helen Cooper hingegen können es nicht ertragen ihre geliebte Tochter Karen als Untote zu sehen. Emotional sehr aufrührend sorgen solche Ereignisse dafür, dass unsere unfreiwilligen Helden nicht mehr so viele Fähigkeiten haben, schlechter zusammenarbeiten und weniger erfolgreich dabei sind, geeignete Waffen zur Verteidigung gegen die Zombies zu finden. Verzeihung, das sind natürlich Ghoule, denn streng genommen gibt es keinen einzigen Zombie in Night of the Living Dead.

Die Charakterbögen der Protagonisten haben zwei Seiten. Dabei ist die Romero-Seite monochrom im Schwarz-Weiß-Look des Films gehalten und repräsentiert die eher weniger auf Survival ausgelegte Version des Charakters. Spielerisch wirkt sich das in weniger Fähigkeiten aus und als Ausrüstungs-Deck steht nur das mit den Haushaltsgegenständen zur Verfügung. Die andere Seite ist die Zombicide-Seite und schön bunt. Hier wirken die Helden nicht nur entschlossener, sie haben auch mehr Fähigkeiten und können besser mit Waffen umgehen. Sie können auch von den Nah- und Fernkampfwaffen-Decks ziehen. Während einer Partie können die Helden zwischen diesen beiden Seiten mehrfach hin und her wechseln. Bei einer Begegnung mit einem Verwandten wird der Romero-Modus aktiv, sind diese erledigt, kann es im Zombicide-Modus weiter gehen.

Das restliche Spiel scheint mehr oder weniger dem zu entsprechen, was bereits aus vorherigen Zombicide-Ablegern bekannt ist.

Night of the Living Dead - Ghoule

Das bekommt ihr bei Kickstarter

Keine Stretchgoals, kein optionales Zusatzmaterial: Die Kampagne von Night of the Living Dead: A Zombicide Game ist auf das Nötigste reduziert. Außerdem läuft sie auch nur über insgesamt acht Tage. Das macht alles sehr überschaubar, denn ihr seht auf der Kampagnen-Seite genau was ihr bekommt. Für umgerechnet 73,- EUR erwarten euch sechs Überlebende, von denen es jeweils zwei verschiedene Miniaturen gibt, einen für den Romero-Modus und einen für den Zombicide-Modus. Gegenüber der Retail-Version des Brettspiels solltet ihr eine Ersparnis von ca. 10$ haben. Außerdem bekommt ihr vier zusätzliche Überlebende, die Kickstarter-Exklusiv sind. Dabei sind unter anderem Barbras Bruder Johnny und Karen. Insgesamt mit allem drum und dran sind 76 Miniaturen in der Box enthalten. Zum Preis hinzu kommen nochmal zwischen 22,- und 36,- EUR für die Versandkosten. Ankommen soll das Brettspiel dann voraussichtlich im Oktober 2020.

Night of the Living Dead Survivor Johhny

Fazit

Barbras Bruder Johnny beschwert sich auf dem Friedhof darüber, dass er jedes Jahr neuen Grabschmuck kauft und im nächsten Jahr der alte weg ist. Es wäre ja einfach, den alten ein wenig aufzuhübschen, um ihn dann wieder als neu zu verkaufen. Wie oft er wohl bereits den selben Grabschmuck gekauft hat? CMON will uns hier das selbe Spiel andrehen, wie sie es bereits allzu oft getan haben. Und wir sollen in schöner Regelmäßigkeit ein neues Zombicide auf Kickstarter unterstützen. Es ist noch nicht lange her, da konnten wir unser Geld in die Kampagne für Zombicide 2nd Edition stecken. Im Grunde habe ich nichts dagegen, neue Miniaturenspiele zu unterstützen, aber hier ist das Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen doch etwas abgedriftet. Klar dass eine Lizenz im Zweifelsfall auch kostet, doch bei der regulären Zombicide 2nd Edition gab es mehr als dreimal so viele Miniaturen, die zum Teil wesentlich größer waren für umgerechnet 90,- EUR. Preislich rechnet sich das als Unterstützer eigentlich nicht. Noch dazu fehlt bisher jegliche Information darüber, welche Szenarien es geben wird. Eigentlich wissen wir nur, dass es sich am Film orientieren soll und dass es sowohl das bekannte Haus als auch Außenbereiche geben wird, da im Regelheft und auf einigen Bildern beide Bereiche zu sehen sind.

Das erscheint mir doch etwas dürftig und verstärkt den Eindruck einer unfertigen Kampagne. Insbesondere da die Kampagne für Zombicide 2nd Edition noch nicht so lange her ist und eigentlich jeder auf den nächsten großen Wurf Ankh wartet. Der wirklich einzige Grund, der mir einfallen würde, wieso man dieses Spiel auf Kickstarter unterstützen sollte, ist die Liebe zum allerersten Zombie-Film überhaupt. Die Charaktere sind allesamt gut getroffen und können, eine passende Bemalung vorausgesetzt, zu einem authentischen Feeling beitragen. Allerdings hätte es für mich persönlich den Zombicide-Modus für die Charaktere dann wiederum nicht gebraucht. Bis auf Ben weiß im Film eigentlich die meiste Zeit über keiner der Charaktere, was sie tun sollen. An Zusammenarbeit ist angesichts des Grauens um sie herum, eigentlich nicht zu denken. Klar, dass dieses Setting schwierig für ein kooperatives Survival-Game umzusetzen ist. They are coming to get you Barbra… aber mich wohl diesmal nicht.

Die Kickstarter Kampagne läuft noch bis zum 19. Dezember 2019

Link zur Kampagne von Night of the Living Dead: A Zombicide Game

Night of the Living Dead: A Zombicide Game erscheint bei CMON.


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen, sowie euch auf unserer laufend aktualisierten Seite über aktuelle Crowdfunding-Projekte informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.