Crowdfunding Fundus Juli 2020: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Crowdfunding Fundus Juli 2020: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Jetzt, wo es heißer wird, geht es auch bei Kickstarter heiß her. Viele sehnlichst erwartete Titel sind nun auf der Crowdfunding-Plattform gelistet und suchen nach Unterstützern. Viel Spaß beim Lesen!

In der Spieleschmiede könnt ihr derzeit den Hof der Wunder von Vincent Brugeas und Guilhem Gautrand unterstützen. Der Bettlerkönig ist auf dem Weg zu seiner Hinrichtung durch die Straßen von Paris. Während seines letzten Ganges streiten die Bettler-Gilden um die Nachfolge und die Herrschaft über den Hof der Wunder. Jeder Spieler verkörpert dabei eine der Gilden und versucht mit seinen Gildenmitgliedern Einfluss in den einzelnen Vierteln von Paris zu bekommen. Wer am meisten Viertel kontrolliert, wenn der alte Bettlerkönig hingerichtet wird, wird sein würdiger Nachfolger. Noch bis zum 05. August habt ihr Zeit, die deutschsprachige Ausgabe in der Spieleschmiede zu unterstützen. Minimum 30,- EUR plus Versandkosten müsst ihr dafür einplanen, dann bekommt ihr das Brettspiel voraussichtlich im März 2021 auf euren Spieltisch.

Bei Kickstarter sind in diesem Monat einige hochkarätige Kampagnen angelaufen. Mindclash Games und AEG haben die Kampagnen für ihre neuen großen Brettspiele gestartet. Außerdem haben wir noch zwei weitere spannende Projekte entdeckt. Viel Spaß beim Crowdfunding Fundus für Juli 2020:

Perseverance: Castaway Chronicles

Perseverande: Castaway Chronicles - Episodes 1 & 2Gestrandet auf einer mysteriösen Insel mit gefährlichen Dinosauriern. Was wie ein perfektes Setting für einen Dungeon-Crawler klingt, ist eigentlich das genaue Gegenteil davon. Mindclash Games und das Autorenteam aus Richard Amann, Thomas Vande Ginste, Anthony Howgego, Viktor Peter, Wolf Plancke und Dávid Turczi sind nicht bekannt für seichte Spiele. Wir konnten Episode 1 von Perseverance: Castaway Chronicles bereits auf der SPIEL 2019 anspielen und bestätigen, dass es sich wieder einmal um einen echten Hirnverzwirbler handelt. Die Idee hinter den Episoden ist es, eigenständige Spiele zu haben, die aber eine fortlaufende Geschichte erzählen und den Fortschritt der Überlebenden auf der Insel abbilden.

In der ersten Episode wird unser Camp von anstürmenden Dinosauriern bedroht. Wir versuchen also gleichzeitig unser Camp auszubauen, die Versorgung mit Ressourcen zu sichern, eine Verteidigung aufzubauen und auch noch unseren Einfluss als Anführer auszubauen. Das Ganze wird über Würfeldrafting und das Einsetzen selbiger auf Aktionsfelder gesteuert. Diese Mechaniken bleiben als Kernmechaniken in allen Episoden enthalten. In Episode zwei geht es darum, nach der Sicherung des Basiscamps, die Insel zu erkunden und Außenposten zu errichten. In einer späteren Kampagne soll es außerdem noch zwei weitere Episoden geben, die ebenfalls die Kernmechaniken teilen und die Geschichte der Überlebenden weitererzählen. Dabei steigt der Schwierigkeitsgrad mit jeder Episode ein wenig an und soll im letzten Teil deutlich über Trickerion liegen.

Für die Standard-Edition der ersten beiden Episoden von Perseverance: Castaway Chronicles müsst ihr 84,- EUR investieren, die Deluxe-Ausgabe kostet 119,- EUR. Hinzu kommen nochmal um die 20,- EUR an Versandkosten. In der Deluxe Ausgabe bekommt ihr Dinosaurier-Miniaturen statt Standees, Metalltokens und Ressourcen, die sich ähnlich wie die Beeren bei Everdell anfühlen sollen. Außerdem gibt es eine besondere Box, die man seitlich befüllen kann. In beiden Ausgaben sind modulare Inlays enthalten, in denen die Komponenten beider Spiele gut sortiert aufbewahrt werden können. Die Auslieferung der beiden ersten Episoden ist für September 2021 geplant.

Perseverance: Castaway Chronicles – Episodes 1 & 2 bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 28. Juli 2020

Dead Reckoning

Dead Reckoning Brettspiel CoverWelches Thema neben Zombies und Wikinger ist auch noch populär im Brettspiel-Bereich? Es ist das Piraten-Thema. Und genau das könnt ihr in dem neuen Spiel von John D. Clair sein. In Dead Reckoning seid ihr Besitzer eines stolzen Schiffes und segelt über die Meere. Wie schon in anderen Spielen von AEG, die bekannt sind für Space Base oder auch Tiny Towns, wird diesmal auch wieder ein bekannter Mechanismus genommen und weiterentwickelt. Doch bei Dead Reckoning bedient sich AEG bei sich selbst und so ist das Card Crafting System, wie man es aus Custom Heroes oder Mystic Vale kennt, das elementare Spielprinzip.

Am Anfang habt ihr nicht viel. Mit nur einem Schiff und einer unerfahrenen Crew kommt ihr nicht weit. Doch das ändert sich mit der Zeit. Ihr segelt mit eurem Schiff durch die Gegend und entdeckt neue Inseln. Der Spielplan ist noch recht unentdeckt und lockt mit der Versprechung auf atemberaubende Abenteuer. Wer allerdings nicht entdecken möchte, der kann auch handeln und dadurch an Reichtümer gelangen, die es einem erlauben, sich mehr Schiff und mehr Crew zu leisten. Um die richtig fetten Gewinne einzustecken, müsst ihr vielleicht vorher die Inseln besiedeln und ausbauen, aber das ist nur ein Teilaspekt des gesamten Spiels. Und wenn euch im Laufe der Partie eure Mitspieler bzw. Konkurrenten im Weg sind, dann bekommen sie eine volle Breitseite verpasst.

Damit ist Dead Reckoning eigentlich ein klassisches 4x Spiel, erweitert um das Card Crafting System. Was genutzt wird, um eure Crew erfahrener zu machen. Das macht aber eigentlich nur einen Teil des Spiels aus, denn da ist noch soviel mehr. Wie zum Beispiel der Würfelturm, bei dem es nicht nur darauf ankommt, was ihr würfelt, sondern auch wie weit eure Würfel sich bewegen, wenn sie den Turm verlassen haben. Bei uns wird Dead Reckoning mit Spannung erwartet.

Für 70,- EUR bekommt ihr das Standard-Spiel und mehr nicht. Wer auch noch die täglichen “Stretchgoals” haben möchte, der muss etwas tiefer in die Tasche greifen. 96,- EUR kostet diese Variante. Wobei einige dieser Stretchgoals auch im normalen Spiel enthalten sind, wenn es zum Beispiel um die Aufwertung von Komponenten geht. Doch, zurück zur teureren Legendary Captain Pledge. Hier bekommt ihr neben einem Add-On auch noch einen alternativen Würfelturm und mehr Karten. Der Versand liegt bei ca. 15,- EUR. Erfreulicherweise kann ich auch eine deutsche Version des Spiels bekommen. Auswählen könnt ihr dies später im Pledge-Manager. In See stecht ihr im Mai 2021.

Dead Reckoning bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 01. August 2020

LEGACY: Quest for a Family Treasure

LEGACY: Quest for a Family TreasureEs darf mal wieder gerätselt werden: In LEGACY: Quest for a Family Treasure von Argyx Games seid ihr auf der Suche nach einem Familienschatz. Enthalten sind die zwei Episoden Eiffel 1889 und Hellas 2019, das wir probespielen konnten, sowie eine Kickstarter exklusive Episode namens The House. In den beiden Hauptfällen bekommt ihr nach dem Tod eines Familienmitglieds vom Notar einen Brief, in dem ihr von einem versteckten Familienschatz erfahrt, nach dem ihr dann suchen müsst. Das kooperative Rätselspiel bietet dafür authentische Materialien wie Briefe, Karten, Flaschen, Metallgegenstände oder Fotos, die euch beim Lösen der Rätsel behilflich sind.

Von der Art des Rätsel-Erlebnisses erinnert LEGACY am ehesten an die Boxen von iDventure, die ebenfalls viel authentisches Spielmaterial enthalten. Allerdings hat uns die Episode Hellas 2019 besser gefallen, als die Fälle aus der iDventure-Reihe. Die Rätsel und die erzählte Geschichte waren für uns spannender und man konnte richtig schön knobeln. Neben dem enthaltenen Material in der Box benötigt man auf jeden Fall einen Internetzugang, besser einen Laptop als ein Handy, da hier doch einiges recherchiert werden muss. Eine Anleitung liegt nicht bei, nach dem Lesen des einführenden Briefes geht es gleich los. Da wird dann durchaus diskutiert, wie man jetzt überhaupt anfängt. Um bei dem enthaltenen Material den Überblick zu behalten, gibt es Symbole, die markieren, welches Material man für welchen Schritt des Rätselspiels benötigt. Hat man das erst mal entdeckt, gibt es eine gute Orientierung. Die Story entwickelt sich nach jedem Schritt ein wenig weiter und das Ziel, den Familienschatz zu finden, hält einen motiviert. LEGACY: QUEST for a Family Treasure ist ein abwechslungsreiches Escape-Spiel für zu Hause mit tollem Material und herausfordernden Rätseln. Wir haben als erfahrene Rätselfans für den Teil Hellas 2019 ca. 1 1/2 Stunden benötigt, in denen wir uns durchweg gut unterhalten gefühlt haben, ohne frustriert zu werden. Wollte man etwas kritisieren, dann die wenigen Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten, wenn man einmal wirklich bei einem Rätsel stecken bleibt.

Für 49,- EUR bekommt ihr die beiden Episoden Eiffel 1889 und Hellas 2019. Für 73,- EUR bekommt ihr noch The House und die Pocket Investigation Alchymia mit dazu. Für 104,- EUR gibt es weitere Episoden der Pocket Investigations und Zugang zu den Online Rätselspielen von Argyx Games für euch. Hinzu kommen nochmal je nach Unterstützungslevel 10,- bis 11,- EUR Versandkosten, bis euer Rätselabenteuer dann im Februar 2021 beginnen kann.

LEGACY: Quest for a Family Treasure bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 02. August 2020

The Night Cage

The Night Cate - Brettspiel CoverPlättchen legen kommt wohl nie aus der Mode. Bei The Night Cage von Christopher Ryan ChanChris McMahon und Rosswell Saunders kommt ein Horror Thema hinzu, das ein wenig an Kingdom Death Monster erinnert. Ihr wacht allein in der Dunkelheit auf und habt nichts außer einer Kerze. Bedrückende Dunkelheit herrscht auf dem Spielplan, der nur angrenzend an eure Figur erhellt wird. Hier werden Plättchen angelegt, die die möglichen Wege durch das sich stets verändernde Labyrinth darstellen. Geht ihr einen Schritt vorwärts, werden neue Plättchen aufgedeckt, aber alle Plättchen, die ihr hinter euch lasst, verschwinden in der Dunkelheit und werden wieder abgeräumt. Jeder Spieler muss einen Schlüssel finden und alle müssen durch einen der rar gesäten Ausgänge fliehen. Im Labyrinth lauern aber auch Fallen und Monster, die es euch noch schwerer machen, diesem Horror zu entkommen. Schafft ihr es nicht bevor alle Plättchen aufgebraucht sind, seid ihr für immer in der Dunkelheit gefangen.

The Night Cage kostet in der Standard-Pledge umgerechnet 31,- EUR. Für 43,- EUR bekommt ihr Deluxe Komponenten wie einen Plättchenspender aus Acryl statt Pappe. Im Januar 2021 soll das Brettspiel dann bereits ausgeliefert werden.

The Night Cage bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 05. August 2020


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen sowie euch auf unserer laufend aktualisierte Seite über aktuelle Crowdfunding Kampagnen für Brettspiele bei Kickstarter informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.