Crowdfunding Fundus November 2018: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Crowdfunding Fundus November 2018: Aktuelle Projekte bei Kickstarter

Die SPIEL 2018 in Essen ist vorbei und es sind wieder einige Brettspiel-Kampagnen auf Kickstarter gestartet, die uns das magere Budget, das nach der Messe noch vorhanden ist, aus der Tasche ziehen wollen. Einige Brettspiele, die im Laufe des Monats noch starten werden, konnten wir dort schon ausprobieren. Diese werden wir euch in den kommenden Wochen in extra Artikeln vorstellen. In unserem Crowdfunding-Fundus für November stellen wir euch aber zunächst in Kürze aktuell laufende Kampagnen vor.

Zunächst aber noch unser monatlicher Blick in die Spieleschmiede: Dort könnt ihr noch bis zum 15. November das kleine Kartenspiel 13 Ghosts unterstützen. Es handelt sich dabei um ein Deduktionsspiel aus dem Hause Artipia Games, bei dem ihr herausfinden müsst, welchen der 13 Geister eure Gegner in ihrer Krypta beherbergen. Euer eigener Geist soll dabei natürlich nicht auffliegen. Hierfür nutzt ihr die Fähigkeiten der Geisterkarten und stellt so Fragen zu den Geistern eurer Gegner, die diese beantworten müssen. Bei einem Einstiegspreis von 9 EUR reißen euch die 13 Geister kein tiefes Loch in die Tasche. Eindeutig was für Fans von Deduktionsspielen.

Unser Blick auf aktuelle Kickstarter-Kampagnen gibt euch wie immer eine kurze Beschreibung von vier Spielen:

Project: Elite CoverWas wäre ein Crowdfunding Fundus ohne Miniaturen-Spiel? CMON lässt uns nicht im Stich und hat unlängst eine Neuauflage zu Project: ELITE von Konstantinos Kokkinis und Sotirios Tsantilas, das 2016 bei Artipia Games erschienen ist, auf die Crowdfunding Plattform gebracht. Anders als in anderen Tabletop-geprägten Spielen oder den üblichen Dungeon-Crawlern bekommt ihr es hier mit einem heftigen Echtzeit-Element zu tun, das euch ins Schwitzen bringen soll. Aber als Elite-Truppe, die eine ganze Alien-Invasion im Alleingang aufhalten soll, kommt ihr damit bestimmt klar.

Die Aliens, die auf euch zustürmen kommen in wahren Massen an. Ihr als Spieler habt eine Aktionsphase von zwei Minuten Echtzeit, in denen ihr eure Würfel so oft neu würfeln und Aktionen ausführen können, wie ihr wollt. Das Motto lautet töten, töten, töten und nebenbei noch Missionsziele erfüllen. Aber hauptsächlich töten, denn ihr dürft auf keinen Fall überrannt werden. Eure Würfel werden außerdem nach und nach durch Sonder-Aktionen geblockt. Nach der Aktionsphase gibt es eine Gegnerbewegung, in der neue Aliens auftauchen und die vorhandenen sich entlang vordefinierter Pfeile bewegen und ihre Aktionen ausführen. Das könnt ihr euch in etwa wie bei Andor vorstellen. Wenn ihr dumm würfelt, bewegen die Aliens sich allerdings auch noch während der Aktionsphase. Die ist wirklich hektisch und ihr müsst euch daher vorher gut absprechen, damit ihr sinnvoll zusammenarbeitet und die Gegner einschließlich der Bosse eines Szenarios besiegen könnt.

Das Spiel unterscheidet sich dabei von der alten Version und wurde deutlich gestreamlined. Statt dem klar vordefinierten Auftauchen der Bosse und Events in der ersten Auflage wird dies nun über ein Deck gelöst, das mehr Zufall hineinbringt, wodurch der Wiederspielreiz erhöht werden soll. Das Deck für Waffen und Items wurde zusammengelegt und um Waffen-Attachments erweitert. Bei den Helden erwartet euch mehr Abwechslung und Asymmetrie durch unterschiedlich viele Lebenspunkte.

In der Kampagne gibt es lediglich einen Pledge-Level, für den ihr ca. 88 EUR einplanen müsst. Hierzu kommen nochmal ca. 25 EUR Versandkosten. Neben den sechs Helden bekommst ihr hierfür 8 Boss-Miniaturen und 45 weitere Schwarm-Miniaturen. Zusätzlich gibt es CMON-typisch weitere Helden und Miniaturen über Stretchgoals, von denen einige bereits erreicht sind. Solltet ihr in die Kampagne einsteigen liegt der erwartete Termin, zu dem ihr euer Spiel dann erhaltet allerdings erst im November 2019.

Project: Elite bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 13. November 2018

All Manor of Evil CoverUnd auch unser allseits beliebtes (oder bereits gehasstes) Cthulhu Thema ist in diesem Monat wieder vertreten. Mit dem Kartenspiel All Manor of Evil von Travis R. Chance, das bei Kolossal Games erscheint, kommt ein Lovecraft-Spiel mit einem etwas anderen Ansatz auf den Markt. Als Diebe versucht ihr in die Villa von H.P. Lovecraft selbst einzubrechen und dort wertvolle Relikte zu stehlen, ohne versehentlich einen alten Gott zu erwecken oder verrückter zu werden, als eure Mitspieler. Viele Relikte haben neben Siegpunkten und Madness-Tokens auch zusätzliche Effekte, die auf das Spiel Einfluss nehmen. Um das Ganze noch spannender zu gestalten, gibt es verschiedene Rollen, die ihr verkörpert. So ist es im Interesse des Zeloten, dass ein Gott erweckt wird, da er dann alle Madness-Tokens abwerfen kann. Der Reporter möchte das hingegen nicht, da er hierdurch mehr Madness-Tokens bekommt. Wer am Ende der Partie am meisten Madness-Tokens besitzt, wird automatisch verschlungen, unabhängig von der Zahl an Siegpunkten, die er durch Relikte gesammelt hat.

Das Spiel selbst wird über einen gleichzeitigen Aktions-Auswahl-Mechanismus gesteuert. Jeder Spieler hat vier Karten, aus denen er eine wählt. Die Aktionen werden in aufsteigender Reihenfolge abgehandelt. Hierdurch könnt ihr zum Beispiel Madness-Tokens in den Räumen des Hauses verteilen, wenn ihr etwa verhindern möchtet, dass ein anderer Spieler eine bestimmte Karte von dort nimmt. Ihr könnt die oberste Karte von eurem Relikt-Stapel mit einem anderen Relikt aus dem Haus tauschen. Ihr könnt Madness-Tokens abbauen, oder auf euer Glück vertrauen und eine Karte verdeckt vom Stapel ziehen. Die ausgespielten Aktionskarten stehen euch zunächst nicht mehr zur Verfügung, so dass ihr genau sehen könnt, wer welche Aktionskarte bereits verbraucht hat. Das Spiel endet, sobald die zweite in den Kartenstapel eingemischte Uhren-Karte aufgedeckt wird oder sobald einer der Götter 6 Erweckungstokens angesammelt hat.

Ihr habt bei den Pledge-Leven die Wahl zwischen einer normalen Ausgabe für ein bis fünf Spieler, die euch ca. 17 EUR plus ca. 6 EUR Versand kostet oder einer Deluxe-Version mit mehr Karten und Rollen für ein bis sechs Spieler. Diese kostet euch dann ca. 26 EUR, der Versand von ca. 6 EUR bleibt aber gleich. Bei den Stretchgoals, die in beiden Pledge Leveln inbegriffen sind, gab es bisher ein paar Rollen und neue Götter. Ihr könnt damit rechnen, dass All Manor of Evil in etwa im Juli 2019 bei euch eintreffen sollte.

All Manor of Evil bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 16. November 2018

Mutants

Mutants CoverMutants von Sen-Foong Lim und Jessey Wright, das bei Lucky Duck Games erscheint, konnten wir bereits auf der SPIEL 18 ausprobieren. Das Deckbuilding Spiel basiert auf dem Videospiel Mutants: Genetic Gladiators des Herstellers Kobojo SAS, das ihr derzeit unter anderem kostenlos im Google Playstore herunterladen könnt. Das Kartenspiel selbst enthält viele bekannte Elemente aus dem Original-Spiel, ihr müsst es aber nicht kennen, um am Spieltisch damit Spaß zu haben.

Ziel des Spiels ist es, mit eurem Mutanten-Team mehr Punkte zu erzielen, als eure Gegner. Ihr spielt über fünf Runden, wobei ihr die erste Runde mit identischen Karten startet. Nach und nach könnt ihr euer Deck allerdings mit Karten aus eurem einzigartigen Genpool aufbessern und es so immer asymetrischer werden lassen. Jeder Spieler besitzt außerdem ein Tableau, auf der es einen Slot für euren aktiven Mutanten gibt, einen Slot links davon und einen rechts. Immer wenn ihr eine neue Karte spielt, muss der aktive Mutant nach links oder rechts verschoben werden, wo er dann einen dort ausliegenden Mutanten verdrängt. Der wird anschließend auf den Ablagestapel gelegt. Bevor das passiert, könnt ihr aber noch die spezielle Fähigkeit der Karte nutzen, die beim Verlassen ausgelöst wird. Auch beim Ausspielen der aktiven Karte gibt es einen Effekt, den ihr nutzen könnt. So nutzt euch jede Karte mindestens zweimal was, allerdings mit Verzögerung. In jeder Runde erhaltet und verliert ihr Machtpunkte. Wer am Ende der Runde relativ gesehen am meisten Macht hat, erhält auch am meisten Siegpunkte. Die weiteren Spieler erhalten ebenfalls noch ein paar und der letztplatzierte Spieler geht leer aus. Dafür bekommt er als Entschädigung eine bessere Startposition auf der Leiste für die nächste Runde. Müsstet ihr Karten nachziehen und könnt dies nicht, dürft ihr zunächst eine eurer Karten auf dem Ablagestapel einfrieren, womit sie aus dem Spiel genommen wird, aber am Ende der Partie Siegpunkte bringt. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Grafik. Die sehr comic-hafte und überzeichnete Darstellung der Mutanten ist nicht für jedermann was.

Das Grundspiel erhaltet ihr in der Kampagne für ca. 34 EUR wo nochmal 7 EUR Versand nach Deutschland hinzu kommen. Mit dem ultimativen Set, das zwei Erweiterungen enthält, mit denen ihr euch euer Mutantenteam noch spezieller zusammenbauen könnt, kommt ihr auf ca. 78 EUR plus ebenfalls 7 EUR Versand. Die meisten Stretchgoals der Kampagne wird es nur Kickstarter Exklusiv geben. Das Spiel selbst wird aber vermutlich, wie auch schon Chronicles of Crime, nächstes Jahr in Essen auf der SPIEL 19 käuflich zu erwerben sein. Da der Liefertermin für den Kickstarter auch erst mit August 2019 angegeben ist, wäre das auch nicht viel länger hin.

Mutants bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 20. November 2018

Welcome to…

Welcome to... CoverUpdate: Leider wird aus lizenztechnischen Gründen ein Versand in die EU nicht angeboten. Nur ein Versand nach UK ist möglich.

Wer genug von Roll and Write hat (Obwohl wir nicht verstehen können, wie das überhaupt möglich sein soll.), der kann sich mal an einem Flip and Fill versuchen. In Welcome to… von Benoit Turpin baut ihr eine Siedlung, indem ihr drei Straßen nach und nach mit Hausnummern verseht, die ihr auf drei Kartenstapeln aufdeckt. Habt ihr eine der drei Nummern eingetragen, dreht ihr die Karte um und legt sie auf einen Stapel vor den Hausnummern. Die Rückseite zeigt jeweils eine Aktionsmöglichkeit, die mit der neu sichtbar gewordenen Hausnummer kombiniert werden kann. So schreibt und dreht ihr, bis einer von euch entweder alle drei Auftragskarten in seiner Siedlung untergebracht hat oder keiner mehr eine gültige Hausnummer eintragen kann. Das Spiel gibt es bereits im Handel zu kaufen und wir weden es euch bald hier auf unserem Blog ausführlicher vorstellen.

Bei der Kickstarter Kampagne von Deep Water Games handelt es sich um den Second Print, der außerdem mit thematischen Erweiterungsblöcken lockt. Die sollen neben einer optischen Aufhübschung auch noch weitere Möglichkeiten zum Punkten bieten und so für mehr Abwechslung sorgen. Bis jetzt wurden ein Halloween Block mit einer Trick or Treat Wertung und ein Zombie-Thema mit Munition und Barrikaden enthüllt. Im Laufe der Kampagne werden aber noch mindestens zwei weitere Themenblöcke hinzukommen.

Auch wenn die Kampagne sehr verlockend klingt, werden wir wohl nicht einsteigen und darauf hoffen, dass es die Blöcke nächstes Jahr in Essen zu kaufen geben wird. Mit ca. 26 EUR für das Material könnte ich noch leben, allerdings hört es dann bei nochmal 21 EUR Versand bei mir auf. Für Hardcore Fans, die evtl. noch eine schickes Edelholz Card Tray dazu ordern wollen mag das angehen. Wir haben dann aber mit unserem 100 Seiten-Block der Originalversion erst mal genug zu tun, um uns die Zeit bis zur nächsten SPIEL zu vertreiben.

Welcome to… bei Kickstarter – Die Kampagne läuft noch bis zum 20. November 2018


Wenn ihr immer auf dem Laufenden sein wollt, könnt ihr auf unserem Blog wöchentlich Previews zu aktuellen Kickstarter Kampagnen lesen sowie euch auf unserer laufend aktualisierte Seite über aktuelle Crowdfunding Kampagnen für Brettspiele bei Kickstarter informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Formulars werden personenbezogene Daten an uns übermittelt. Mit der Speicherung und der Verarbeitung dieser Daten erklärst Du dich mit dem Absenden des Formulars einverstanden. Nähere Informationen über Art und Umfang findest Du in unserer Datenschutzerklärung.